Beim CHTC ist “Killerinstinkt” gefragt.

Am kommenden Samstag startet der Crefelder HTC vom dritten Tabelleplatz aus in die Feldhockeybundesliga-Rückrunde.

"Wir haben eine sehr gute Vorbereitung gehabt, so dass wir sehr optimistisch in die Punkterunde gehen", sagt Matthias Mahn. "Allerdings ist die Liga sehr stark. Es wird etliche Partien geben, die sehr eng werden. Da brauchen wir Killerinstinkt”. Das Ziel des Krefelder Bundesligisten ist weiterhin das Halbfinale. Dafür ist mindestens der vierte Tabellen-Platz am Ende der Punktespiele notwendig. Die Endrunde mit Semifinale und Endspiel findet am ersten Juni-Wochenende in Mannheim statt. “Um dieses Ziel zu erreichen brauchen wir eine ähnliche Punktzahl wie in der Hinrunde." Defensiv läuft es bei den Krefeldern fast optimal. “Wir haben bisher die wenigsten Gegentore der Liga bekommen, offensiv müssen wir noch ein wenig nachlegen”, meint Trainer Mats Mahn.

Zum Auftakt müssen die Krefelder nach Hamburg zum amtierenden Vizemeister UHC. “Wir fahren schon am Freitag in Richtung Waterkant, um ausgeruht und ohne Stress die schwere Aufgabe in Angriff zu nehmen”, erläutert Krefelds Coach. “Denn wir möchten schon drei Punkte mit nach Krefeld nehmen”. Wenn dann um 14 Uhr die Partie angepfiffen wird, dann sind garantiert die Strapazen der Vorbereitung bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und darunter vergessen. "Die Mannschaft hat trotz der widrigen Witterungsverhältnisse super mitgezogen und ist top-motiviert", lobt Trainer Mahn sein Team. "Jetzt wird es Zeit, dass es wieder los geht." Das Team des Crefelder HTC geht mit nahezu unverändertem Gesicht in die Rückserie. Nur Abwehrtalent Tom Schneider hat den Club verlassen. Er studiet ab sofort in Hamburg und hat sich dem dortigen Bundesligaclub Harvestehuder THC angeschlossen. Dafür sind aus der eigenen Jugend mit Junioren-Nationalspieler Eric Knobling und Torwart Anton Zickler zwei neue Spieler in den Kader gerückt. Knobling darf durchaus auf Einsätze hoffen. Zickler soll vorrangig ins Training hineinschnuppern. “Gerade auf der Torhüterposition sind wir top-besetzt. Mark Appel hat sein Auslandssemester in Irland beendet und steht nun wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung und ist die Nummer Eins, vor Niklas Sakowsky, der sich nach einer langwierigen Knieverletzung wieder zurück gemeldet hat.

Die CHTC-Olympiakandidaten Oskar Deecke, Linus Butt und Niklas Wellen werden wohl zu den Spielen zur Verfügung stehen, weil der Hockeybund seine Olympiavorbereitungslehrgänge auf die Wochentage gelegt hat. Das gleiche gilt für den irischen Nationalspieler Ronan Gormley, der sich mit seinem Nationalteam auf Rio vorbereitet. Einige andere Spieler sind noch verletzt oder krank. Tomasz Gorny zum Beispiel hat eine Schnittwunde an der Hand erlitten. Angeschlagen sind außerdem Felix Wild, Janick Eschler und Lars Conzendorff. Constantin Iljes ist weiterhin im Aufbautraining. Offensivspieler Patrick Schmidt, der sich während des Vorbereitungsturniers in Krefeld an der Schulter verletzt hat, ist aus beruflichen Gründen in seiner Heimatstadt Hamburg zurückgekehrt. Er kommt lediglich zu den Spielen. "Paddy trainiert unter der Woche aber bei meinem Bruder im Club an der Alster mit", sagt Mats Mahn.

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top