CRC News

Am kommenden Wochenende, vom 16.-18. Juni, findet in Poznań/Polen der erste World - Cup für die deutsche Nationalmannschaft statt.

Der Deutsche Ruderverband hat insgesamt 44 Athleten nominiert, mit dabei Jonathan Rommelmann vom Crefelder Ruder-Club, der im leichtgewichtigen Männer Einer an den Start geht und es im 27 Boote umfassenden Feld mit hochkarätiger Konkurrenz zu tun bekommt. Eigentlich sollten es 3 Starter aus Krefeld sein, doch Laurits Follert wird erst zum 3. World – Cup Anfang Juli in Luzern wieder in den Vierer ohne Steuermann zurück kehren.

Nach seiner Rippenverletzung will Bundestrainer Christian Vieth, Follert genug Zeit geben, damit er vernünftig auf trainieren kann. Bisher läuft alles nach Plan für den 20ig Jährigen Modellathleten. Der ehrgeizige Medizinstudent Jonathan Rommelmann sieht den World – Cup in Poznan als seine größte sportliche Herausforderung in diesem Jahr. Für Rommelmann hat das Studium 2017 Priorität, im September und das ist genau der Termin der Weltmeisterschaft in Sarrasota in Florida, steht er mitten in den Prüfungen zu seinem Physikum in der Uni in Düsseldorf. 2020 Tokio ist für den 21 Jährigen das erklärte Ziel. Ab Oktober 2017 muss dieses Projekt voll anlaufen, wenn er eine Chance haben will, einen der zwei Plätze, die es im leichtgewichtigen Doppelzweier gibt, zu erobern. Jetzt in Poznan auf dem Malta See ist er aber voll fokusiert auf das erreichen des Finals. Letztes Jahr mit Silber im Einer bei der U23 WM in Rotterdam dekoriert, weiß er was auf ihn zu kommt. Das wird kein Zuckerschlecken, sind doch die namhaften Konkurrenten aus Neuseeland, Slovenien, Italien und Großbritannien am Start. Aber auch die nationale Konkurrenz aus Deutschland, mit dem Hamburger Lars Wichert, der zuletzt bei der Deutschen Kleinbootmeisterschaft knapp vor Rommelmann war ist nicht zu unterschätzen. „Ich freue mich, dass mir der DRV die Startmöglichkeit gibt, auch wenn ich dieses Jahr nicht mit zur WM kann. Die Rennen werden sicherlich alle hart und ich kann einiges an Erfahrung mit nehmen, mein Ziel ist es ins Finale vor zu fahren!“ unterstreicht Rommelmann seine Ambitionen. „Ich traue ihm einiges zu, im Training lief es ganz gut, aber natürlich ist die Konkurrenz Bärenstark,“ weiß Heimtrainerin Sabine Tschäge die Chancen ein zu schätzen. „Ich werde die Rennen soweit es geht im Internet verfolgen, unter Worldrowing, leider kann ich nicht mit, da wir die Meisterschaft der U23 vor bereiten. Bundestrainer Tim Schönberg wird die Aufgabe vor Ort übernehmen“, so Tschäge

Olympiasiegerin Schmidla legt ein Pausenjahr ein

Lange hatte es sich angekündigt. Dem aufmerksamen Sportbeobachter ist es vielleicht schon zur EM in Racice/Tschechien vor 14 Tagen aufgefallen, dass die amtierende Deutsche Meisterin im Einer nicht am Start war. Olympiasiegerin Lisa Schmidla nimmt sich nach dem grandiosen Erfolg von Rio eine Auszeit. Sie wollte unbedingt noch Deutsche Meisterin in ihrer Heimatstadt werden, aber jetzt ist die Luft raus. Wer will es der 26 Jährigen die am 5.6. Geburtstag hatte, verübeln. Durchatmen nach Seriensiegen bei Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und World-Cups und Olympia, da muss man sich erst einmal in Ruhe wieder sortieren. War sie doch die letzten Jahre fast immer ein halbes Jahr in Trainingslagern unterwegs.

©Sabine Tschäge

Crefelder wollen Sprint-Spektakel auf der Alster dominieren

An Wochenende findet der zweite Lauf der Ruder-Bundesliga in Hamburg auf der Außenalster statt. Nach den guten Ergebnissen aus Frankfurt wollen die Achter-Teams vom Crefelder Ruderclub hier ein weiteres Ausrufezeichen setzen. Die Männer gehen mit einem guten Gefühl und der kleinen Ewigkeit von 7/10 Vorsprung aus dem letzten Finale in das Zeitrennen gegen den Emscher Hammer, das einzige Team, das die Crefelder 2016 einmalig schlage konnte. "Wir haben die letzten Trainings gemeinsam sehr effektiv genutzt und rudertechnische Fehler aus Frankfurt weiter dezimiert." Sagt Steuerfrau Denise Krins. Teamkapitän Matthias Keulen hat zwar noch mit Rückenproblemen zu kämpfen, hofft aber, bis zum Wochenende wieder fit zu sein. Die Crefelder Damen bekommen es im Zeitfahren gleich mit dem amtierenden Ligachampion aus Minden zu tun. " Eine gute Gelegenheit, unser mittlerweile besser eingefahrenes Team gegen einen starken Gegner zu präsentieren." meint Schlagfrau Marisa Staelberg zuversichtlich. Die Crefelder Frauen hatten in den letzten Wochen versucht, mit unterschiedlichen Besetzungen möglichst gleich schnell zu sein, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Männer-Team in Hamburg: Lars Henning, Moritz te Neues, Dirk Marterer, Andreas Baloghy, Matthias Keulen, Larus Melka, Moritz Koch, Achim Behrens, Christoph Körner, Michael Naß, Steuerfrau Denise Krins

Frauen-Team in Hamburg: Marisa Staelberg, Manuela Staelberg, Johanna te Neues, Henriette te Neues, Melissa Isen, Victoria Voigt, Katrin Fliegenschmidt, Elisabetha Sokolkova, Sophie Baloghy, Steuermann Phillip Grunenberg

©Larus Melka

„Fester & Co. Renntag“ der Ruder-Bundesliga im „Hamburger Henley“!

FESTER & CO. präsentiert am kommenden Samstag, den 17. Juni in der Alsterkrug-Arena in Hamburg den 2. Renntag der Ruder-Bundesliga in dieser Saison. Nach dem spektakulären Ligaauftakt vor mehr als 10.000 Zuschauern in der Frankfurter „Main-Arena“ sind die 30 Vereinsachter in der sprintstärksten Liga der Welt nach einer dreiwöchigen Pause heiß auf den nächste Showdown. Die 350m Regattastrecke im oberen Alsterverlauf auf Höhe des Rudervereins Wandsbek und des Rudervereins Teichwiesen wurde erst im letzten Jahr aus der Taufe gehoben. Der Standort, der im Vorfeld des letzten Jahres zunächst als Notlösung galt, erwies sich wegen seiner idyllischen Lage, der Enge und dem Charme als optimal geeignet für diese Sprintrennen und wurde fortan als „Hamburger Henley“ bekannt. So ist es keine Überraschung, dass der Ligazirkus erneut Station in der Alsterkrug-Arena macht. In der 1. Liga der Männer strebt der Tagessieger aus Frankfurt, der Crefelder Ruder-Club, den zweiten Saisonsieg an. Ob der geschlagene Finalist, der Germania-Achter der Frankfurter RG oder der stark auftrumpfende Newcomer, der Hauptstadtsprinter DWB-Holding Berlin, den Krefeldern einen Strich durch die Rechnung machen werden, bleibt abzuwarten. Sicher ist, dass wir uns auf spannende Rennen auf Augenhöhe in der „Elite-Liga“ freuen können.

Wichtige Punkte für den BEST AUDIT Pokal sammeln

Als Spitzenreiter bei den Frauen reißt der Melitta-Achter „Team Red“ nach Hamburg. Doch die Konkurrenz aus Hanau, Krefeld und Linz schläft nicht und wird alles daran setzen, dem Ligachampion von 2016 ein Bein zu stellen. Auch der Gastgeber, der Hansa Sprinter, wird mit dem heimischen Publikum im Rücken die Rennen motiviert angehen. Schließlich geht es auch um wichtige Siege für den BEST AUDIT Pokal, der vom Hauptsponsor der RBL, BEST AUDIT, am Ende der Saison an das Team mit den meisten Tagessiegen verliehen wird. Nach den spannenden und sehr knappen Renntags-Entscheidungen in Frankfurt, wollen die Teams in der 2. Liga der Männer auch in Hamburg an ihre starken Leistungen anknüpfen. Allen voran der Tagessieger aus der „Main-Arena“, der „Melitta-Achter Minden - Team Black“, der Zweiplatzierte RC Witten-Achter sowie das neu formatierte Boot der SECUINFRA Rüdersdorf-Pirna. Für die Heimmannschaft, den RC Allemannia, lautet das Ziel, die rote Laterne abzugeben und fleißig Punkte zu sammeln.

„Kurze Distanz ist ein tolles Format“

Mark Schreyer, Geschäftsführer von Fester & Co., freut sich auf den von seinem Unternehmen präsentierten Renntag. „Ich schätze die Ruder-Bundesliga mit ihrer Veranstaltungskultur sehr. Die kurze Distanz von 350 Metern ist ein tolles, spannendes Format, das auch Leuten zwischen 25 und 40 Jahren die Möglichkeit bietet, noch aktiv Wettkampfsport zu betreiben.“ Als ehemaliger Nationalmannschafts-Ruderer hält es Schreyer für wichtig, dass „wenn man selbst so eine Unternehmerposition hat, sollte man die Verbundenheit zum Rudern auch weiter vertiefen, sich engagieren und nachfolgende Generationen fördern. Deshalb haben wir uns für eine Unterstützung der RBL entschieden.“ Los geht es am Samstag im oberen Alsterverlauf um 11:00 Uhr mit dem Zeitfahren. Über Achtel-, Viertel- und Halbfinalläufe führt der Weg in die Finalrunde, welche zwischen 17:15 Uhr bis 18:30 Uhr ausgetragen wird. Der Eintritt für Zuschauer ist frei. Die packenden Rennen der 30 RBL-Achter können von beiden Seiten der Alster miterlebt werden. RBL-Fans, die ihre Mannschaften vor Ort nicht unterstützen können, haben die Möglichkeit, die Rennen im Internet live auf dem YouTube Kanal von „rudern.de“ mit zu verfolgen. Zu den Liveergebnissen kommen Sie ebenfalls über rudern.de.

Die weiteren RBL-Renntage finden am 8. Juli in Münster, 19. August in Leipzig und 16. September in Berlin statt.

Über Fester & Co.
Gegründet 1920, sind wir als inhabergeführter, mittelständischer Versicherungsmakler für unsere Kunden tätig. Die sorgfältig bewahrte Unabhängigkeit sehen wir als Stärke unseres Unternehmens, um – unseren Kunden verpflichtet – aus dem gesamten Spektrum der Versicherer den für Ihre Belange passenden Versicherungsschutz anzubieten, den Versicherern in Deckung zu geben und Sie bei der Abwicklung von Schadenfällen zu begleiten. Insbesondere der Sport und die Versicherung von Veranstaltungen bilden seit Jahrzehnten ein Kernelement unserer Arbeit in Deutschland. Hier sind wir unter anderem seit Jahrzehnten mit dem Rudersport eng verbunden. Insbesondere die Versicherung von Ruderbooten und Vereinen haben wir mit eigenen Produkten stetig weiterentwickelt und sind stolz auf die unkomplizierte Schadenabwicklung. Zu unseren Kunden zählen ebenfalls die führenden Ruderbootwerften, der DRV, seine Nationalmannschaften und rund 280 Rudervereine in ganz Deutschland.

Über BEST AUDIT – Wirtschaftsprüfungsgesellschaft:

Wir haben mit BEST AUDIT, genau wie die Bundesliga, einen hohen Anspruch an uns selbst und identifizieren uns mit den Grundwerten der Ruderer und des Leistungssports: Teamfähigkeit, Leistungsorientierung, Zielstrebigkeit und Ausdauer. Dies spiegelt sich nicht nur in unserem Marktauftritt sondern auch in der täglichen Arbeit für unsere Mandanten wieder. Daher passt das Sportsponsoring der ebenfalls noch jungen Ruder-Bundesliga mit ihren ehrgeizigen Zielen hervorragend zu unserer Unternehmensphilosophie.

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top