Auftakt in die Herbst-Saison für die CRC-Juniorinnen und Junioren bei der Internationalen Regatta in Gent

Mit tollen Erfolgen konnten die Juniorinnen und Junioren des Crefelder Ruder-Clubs am Wochenende 09. und 10. September 2017 bei der internationalen Regatta in Gent Selbstvertrauen für die diesjährige Herbstsaison tanken.

Mit Siegen durch Marcel Habig und Jonas Geller im Doppelzweier und den Juniorinnen Lena Sarassa, Melissa Isen, Charlotte Lier und Rebecca Dick im Doppelvierer zeigten die CRC-ler schon einmal in welchen Bootsklassen mit ihnen zu rechnen ist. Zum Regattaauftakt nach den Sommerferien steht schon fast traditionell am ersten September-Wochenende die internationale Regatta in Gent auf dem Terminkalender der CRC-Trainingsmannschaften.

Die Regatta bietet mit Rennen über 2000m am Samstag und über die Strecke von 1000m und 250m am Sonntag ein vielfältiges, anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm. Bei wechselhaften Wetter und Temperaturen von knapp 20°C kam schon ein bisschen Herbst-Stimmung an der Regattastrecke in Gent auf. Über die olympische Renndistanz von 2000m konnte sich der Juniorinnen Doppelviere der Altersklasse U18 mit Lena Sarassa, Melissa Isen, Charlotte Lier und Rebecca Dick gegen die Lokalmatadorinnen aus Gent souverän durchsetzen. Am Sonntag gelang dem Quartet auch der Sieg über die 1000m-Distanz gegen das stark einzuschätzende zweite deutsche Boot im Feld aus Düsseldorf. Beide Boote waren jeweils mit einer Junioren-Vize-Weltmeisterin besetzt. Die Krefelderin Lena Sarassa hatte einen Monat zuvor die Silbermedaille bei der Junioren-Weltmeisterschaft im Litauischen Trakai im Achter gewonnen. Charlotte Lier und Lena Sarassa hatten allerdings im Doppelzweier über die 2000m gegen die Düsseldorferinnen das Nachsehen und belegten Platz zwei, ebenso wie Charlotte Lier mit Melissa Isen über die 1000m. Denkbar knapp mit nur einer Sekunde Rückstand sicherte sich Lena Sarassa im großen Einer-Feld über die 1000m-Strecke Platz zwei. Auch die Juniorinnen der Altersklasse U16 präsentierten sich in guter Verfassung. Im Doppelvierer der jüngeren Altersklasse mussten sich Pia Renner, Maike Kirstätter, Hannah Lehnen und Nurit Brinitzer nur dem Boot aus Essen im Endspurt knapp geschlagen geben und belegten somit einen hervorragenden zweiten Rang über die Distanz von 2000m. In den Sonntags-Rennen gab es keine Unterscheidung der Junioren-Altersklassen mehr, so dass alle U16-Sportler zusammen mit den U18-Sportlern gewertet wurden. Umso höher ist es einzuschätzen, dass die Vierer-Schlagfrau Pia Renner sich im Einer auf Platz drei vorruderte.

Die abschließenden 250m-Rennen der Regatta absolvierten die Juniorinnen verstärkt durch Lilith Benz und Steuermann Philipp Grunenberg im Achter. Nach einer knappen Niederlage zeigte sich Trainer Markus Wöstemeyer dennoch zufrieden mit der gezeigten Leistung: "Wir sind stolz einen vereinseigenen Juniorinnen-Achter aufstellen zu können. Dieser hat im Rennen gegen den routinierten Frauen-Achter aus Gent gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind. Der Rückstand von einer halben Bootslänge ist gegen die zum Teil 10 Jahre älteren Sportlerinnen der offenen Klasse ein gutes Ergebnis.“

In der männlichen Junioren-Klasse sorgten Marcel Habig und Jonas Geller für das Highlight mit dem Sieg im Doppelzweier der Altersklasse U18. Zusammen mit Hendrik Klose und Joost Follert kamen sie im Vierer ohne Steuermann auf dem Silberrang ins Ziel.
Trainer Markus Wöstemeyer nutzte die Rennen über die verschiedenen Distanzen um unterschiedliche Bootsbesetzungen zu testen. So traten die Junioren verstärkt durch U23-Sportler Lars Hermsdorfer auch im Männer-Vierer und Männer-Achter an. Mit starken Rennen konnten Sie sich im Feld behaupten, auch wenn der Sieg in der offenen Altersklasse noch nicht greifbar war.

Markus Wöstemeyer

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top