Sensationell - 21 Jähriger Laurits Follert rudert in das A-Finale der WM in Sarasota/Florida

Was für ein spannendes Rennen der jungen deutschen Crew, die mit einem Durchschnitt von 20,8 Jahren das jüngste Team im Feld stellt.

Sehr gute Bedingungen im Braderton Park in Sarasota, wenig Wind und ein angriffslustiges Deutsches Team. Das ist für Follert, der schon mit Gold bei der U19 und U23 WM dekoriert wurde, ein weiterer Meilenstein in seiner jungen Ruderkarriere. Einen guten Start erwischte das Team um Schlagmann Paul Gebauer/Berlin, Christopher Reinhardt/Dorsten, Niclas Schroeder/Berlin und Follert.

An der 250 Meter Marke zog dann das favorisierte Boot aus Australien das Renntempo an und setzte sich an der 500 Meter Marke an die Spitze des Feldes, mit einer halben Bootslänge Vorsprung auf Deutschland. An der 1000 Meter Marke hatte sich Australien bereits mit einer Länge Vorsprung abgesetzt. Gleich auf die Boote aus Dänemark, Österreich, Kanada und mit leichten Vorteilen das Boot von Follert. Zur 1500 Meter hatte Australien einen uneinholbaren Vorsprung. Gleich auf die Boote aus Dänemark und Deutschland. Dann eine Schrecksekunde an der 1650 Meter Marke für die Crew um Follert, die mit Steuerproblemen zu kämpfen hatte. Die Kanadier versuchten nochmal heran zu fahren, doch rechtzeitig zum Endspurt hatte sich die Deutsche Crew wieder im Griff und sicherte sich den 3 Platz hinter Australien und Dänemark und vor Kanada, Neuseeland und Österreich. Bundestrainer Christian Vieth war mehr als begeistert von seinem Team. Bis Samstag 17:23 zum A-Finale, kann die Mannschaft jetzt aktiv erholen, was angesichts der 30 Grad Temperatur auch notwendig ist. Die Rennen zeigen bei den Temperaturen ihre Wirkung, die Athleten liegen völlig ausgepumpt im Ziel. Für den Zuschauer eine ungefähre Vorstellung was die „Jungs“ bei der Hitze durch machen. Das andere Halbfinale gewann etwas überraschend das Boot aus Italien und nicht die favorisierten Engländer. Wie sich heraus stellte musste England mit Ersatzmann rudern, da erscheint der 2 Platz um so höher, als 3 Boot zog Holland in das A-Finale ein. Somit bestreiten am Samstag Italien, Australien, Dänemark, England, Holland und Deutschland das Finale um die Medaillen und mit dabei der Youngster Laurits Follert vom Crefelder Ruder-Club!

©Sabine Tschäge

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top