Gesellschafterversammlung: Entscheidung vertagt

Die Gesellschafter haben sich nach intensiven und guten Gesprächen darauf verständigt an einer einvernehmlichen Lösung im Sinne des Krefelder Eishockeys weiterzuarbeiten. Dazu werden sie die nächsten Tage intensiv nutzen. Die Gesellschafterversammlung ist deshalb auf den 28.11 vertagt worden. Alle Beteiligten hoffen, an diesem Abend ein einvernehmliches Ergebnis präsentieren zu können.

Friedlicher Fanmarsch und viele Tore gegen Augsburg

Nachdem über 1000 Fans friedlich durch die Stadt Richung Yayla Arena gezogen waren und „Krefeld muss bleiben“ forderten, gewinnen die Krefeld Pinguine gegen die Augsburger Panther mit 7:4 (5:0; 1:2; 1:2).

Ein bärenstarkes erstes Drittel brachte die Pinguine schon früh auf die Siegerstraße. Fünf Tore in 20 Minuten – das hatte es lange nicht mehr gegeben. Aber schon vor dem Spiel wurde ein wichtiges Zeichen gesetzt: 1.000 Pinguine-Fans waren zum Rathaus gekommen und zeigten Flagge für den Erhalt des DEL-Standortes Krefeld. Vom Rathaus zogen sie zur Yayla-Arena und wurden dort mit einer starken Vorstellung der Pinguine belohnt. Die erste gute Szene hatten die Pinguine nach nicht einmal 30 Sekunden. Ankert brachte die Scheibe von der blauen Linie vor das Augsburger Tor, Gäste-Goalie Keller konnte den Schuss erst im Nachfassen kontrollieren.

Nichts zu holen in Straubing

Die Krefeld Pinguine können den Schwung der beiden Siege vor der Cup-Pause nicht mitnehmen und verlieren beim Tabellenzweiten mit 3:5 (1:0; 0:3; 2:2).

Zunächst sah es so aus, als würden die Pinguine nahtlos dort anknüpfen, wo sie vor der Deutschland Cup-Pause aufgehört hatten: Spritzig, frech und mit viel Zug zum Kasten von Zatkoff spielten die Schwarz-Gelben am Pulverturm auf. Und so war es Nationalstürmer Daniel Pietta, der die Krefelder folgerichtig und verdient in der 5. Minute in Führung brachte. Leider zeigten die Hausherren dann im Mitteldrittel, warum die Niederbayern derzeit zu Recht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen: Die Mannschaft von Tom Pokel überrante das Team von Brandon Reid geradezu und schoss dementsprechend drei Tore. Wären die Pinguine von vor der Cup-Pause nun auseinander gebrochen, bissen die neuen Krefelder die Zähne zusammen und kämpften.

Deutlicher 6-Tore-Sieg gegen Mannheim

Die Krefeld Pinguine nutzen den Aufwind vom Derbysieg und siegen 6:3 (1:0; 4:1; 1:2) gegen strauchelnde Mannheimer.

Nur zwei Tage nach dem Derbysieg gegen Düsseldorf gelingt den Krefeld Pinguinen der nächste Streich: Ein 6:3-Kantersieg gegen den amtierenden Meister Mannheim macht das zweite 6-Punkte-Wochenende der Saison 2019/20 klar! Früh starteten die Pinguine mit dem Toreschießen, bereits in der 3. Spielminute ging Schwarz-Gelb durch den ehemaligen Mannheimer Kai Hospelt (3. Minute) in die verdiente Führung. Alex Trivellato (24.), Philipp Kuhnekath (33.), Grant Besse (34.) und Chad Costello (40./53.) sorgten für die weiteren Tore. Costello ist mit diesen Treffern (Stand Spielschluss) weiterhin Topscorer der Liga, Arturs Kruminsch erzielte mit seinem Assist für Besse seinen ersten DEL-Punkt.

Seite 1 von 204

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top