3:1 gegen Iserlohn – erstes 6-Punkte-Wochenende

Die Pinguine feiern das erste 6-Punkte-Wochenende und siegen auch im Heimspiel – mit 3:1 (1:0; 1:0; 1:1) gegen die Iserlohn Roosters.

„Nach dem Sieg am Freitag hat man wirklich gemerkt, dass die Mannschaft Sicherheit und Ruhe gewonnen hat“, freute sich KEV-Trainer Brandon Reid nach dem 3:1 gegen Iserlohn. Knapp aber verdient holten die Pinguine den zweiten Sieg des Wochenendes an einem besonderen Spieltag. Respekt – unter diesem Motto stand die Partie gegen Iserlohn. Spieler und Fans berichteten in kurzen Videos, was Respekt im Alltag für sie bedeutet. Die Pinguine beteiligen sich an der Woche des Respekts in Krefeld und für den Rest der Saison ziert das Respekt-Logo das Warm-Up-Trikot der Schwarz-Gelben. Von Respekt waren auch die ersten Minuten des Spiels geprägt: beide Mannschaften agierten vorsichtig und riskierten wenig.

5:4 – Krefelder Comebacker siegen in Ingolstadt

Nach dreimaligem Rückstand siegten die Pinguine 5:4 (2:2, 0:0, 3:2) in Ingolstadt und springen auf Rang fünf.

Im zweiten Auswärtsspiel der Saison siegten die Krefeld Pinguine am heutigen Freitagabend beim ERC Ingolstadt mit 5:4 (2:2, 0:0, 3:2) und kamen dabei dreimal von Rückständen, einmal mit 0:2, zurück und siegten mit viel Einsatz und Cleverness. Vor 3.674 Zuschauern in der Saturnarena mussten die Gäste auf Mark Cundari und Justin Hodgman verzichten. Im Tor lautete das Duell Timo Pielmeier gegen Jussi Rynnäs, den Ingolstadts Manager Larry Mitchell als einen der besten Torleute der Liga bezeichnete, was der Finne in dieser Partie zu bestätigen wusste. Für Hodgman rückte Phillip Kuhnekath ins Team, die Stelle in der Verteidigung nahm Mike Schmitz für Cundari ein. Die Panther machten im Heimspiel schnell Druck und nachdem Rynnäs in der vierten Minute zunächst eine gute Parade gezeigt hatte eroberten die Panther den Puck zurück und Hans Detsch kam an die Scheibe und ließ dem Finnen im Pinguine-Tor mit einem platzierten Schuss aus kurzer Distanz keine Chance.

Gegen Iserlohn: Respekt-Spieltag gemeinsam mit SWK

Seit dem 14. September findet in Krefeld die Woche des Respekts statt.

19 Institutionen beteiligen sich eine Woche lang mit vielen Aktionen im ganzen Stadtgebiet um für mehr Respekt im Alltag zu werben. Die Krefeld Pinguine beteiligen sich am Sonntag gegen Iserlohn (16:30 Uhr) gemeinsam mit Partner und Spieltagssponsor SWK mit einem Spieltag im Zeichen der Kampagne Respekt in Krefeld. Seit Samstag rufen SWK und die Pinguine deshalb dazu auf, ein kurzes Video unter dem Motto: „Was bedeutet Respekt für dich“ aufzunehmen und an den KEV oder an die SWK zu senden. Die fünf besten Einsendungen erhalten ein Fan-Paket, bestehend aus einem Trikot, zwei Eintrittskarten zum Spiel und einer Stadionführung für zwei Personen. Auch am Sonntag vor Ort wird es für alle Fans noch in der Fotobox die Möglichkeit geben, ein Statement zum Thema Respekt abzugeben. Natürlich stehen auch die Drittelpausen auf dem Eis und in den Umläufen komplett unter dem Motto „Respekt“. Außerdem sind die teilnehmenden Institutionen zu einem Sonderpreis ins Stadion eingeladen.

Pinguine unterliegen auch Augsburg mit 3:4 n.V.

Wieder hat eine Zwei-Tore-Führung nicht gereicht:

Vor 5.142 Zuschauern in der Yayla-Arena unterlagen die Pinguine gegen Augsburg mit 3:4 nach Verlängerung. Wieder brachte eine Strafzeit die Entscheidung. Bei aller Enttäuschung über die Niederlagen fand Trainer Brandon Reid auch Gutes im Spiel: „Natürlich sind die Niederlagen ärgerlich, zumal wir zweimal eine Führung nicht ins Ziel gebracht haben. Trotzdem: Über- und Unterzahl laufen schon ansehnlich, außerdem haben wir nur wenige wirklich gefährliche Augsburger Chancen zugelassen.“ Prominenten Besuch gab es in der schwarz-gelben Wand: 30 Jahre nach seinem letzten Besuch beim Krefelder Eishockey waren „Schalke-Willy“ und seine Trompete zu Gast bei den Pinguinen.

Seite 1 von 199

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top