1:5 in Ingolstadt – Pinguine müssen Serienausgleich hinnehmen

In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften die Führung suchten. Diese holten sich dann in der 10. Minute die Panther. Hinter dem Tor von Tomás Duba konnte sich Rinke-Leitans die Scheibe erlaufen und spielte vor den Kasten, wo die Scheibe gemeinsam mit einem rutschenden Verteidiger ins Tor trudelte. Zwar bemühten die Schiedsrichter den Videobeweis, gaben aber dann den Treffer. Es entwickelte sich fortan ein sehr intensives Spiel, in dem die Panther die etwas besseren Chancen hatten. Die Pinguine aber waren gut im Spiel, doch in der 18. Minute plötzlich doch das zweite Tor für die Hausherren. Hahn legte auf Laliberté und der zog sofort ab und traf am chancenlosen Duba vorbei ins Tor. Gut eine Minute später die große Chance für die Pinguine, als Clark die Scheibe aufnahm und alleine auf Pielmeier zuging. Er versuchte, den jungen Schlussmann auszuspielen, doch im letzten Moment zuckte dessen Schoner heraus und vereitelte die Chance. So ging es mit 0:2 aus Sicht der Pinguine zum ersten Pausentee in die Kabinen. Der zweite Abschnitt war gerade eine halbe Minute alt, da bot sich den Pinguinen die Chance, in Überzahl zum Anschluss zu kommen. Die Situation allerdings blieb ungenutzt und eine Zeigerumdrehung später war man seinerseits mit einem Spieler weniger auf dem Eis, als Driendl die erste Strafzeit bekam. Die Unterzahlformation allerdings stand einmal mehr bombensicher und ließ keinen weiteren Treffer zu. Das allerdings änderte sich in der 28. Minute. Erst fuhren die Hausherren einen Konter, den Turnbull zum 3:0 abschloss und nur 7 Sekunden später wollte man nach gewonnenem Bully die Scheibe tief spielen. Duba ging hinter das Tor und wollte für den Verteidiger stoppen, doch der Puck sprang an einer Kante der Bande ab und genau vor das verwaiste Tor, wo Ex-Pinguin Hager nur einschieben musste. Rick Adduono nahm jetzt seine Auszeit und stellte die Reihen um. Die Schwarz-Gelben waren in der Folge besser in der Partie und konnten das Match zunehmend ausgeglichen gestalten, doch immer wieder gingen die eigentlich gefährlichen Schüsse knapp vorbei. So verrannen die Minuten und immer wieder hatte Pielmeier Glück, dass gefährliche Schüsse der Gäste seinen Kasten verfehlten. So blieb es bis zur zweiten Pause beim 4:0-Zwischenstand.
Gerade eine Minute war der letzte Abschnitt alt, da gab es auch noch eine Strafe gegen die Pinguine wegen zu vieler Spieler auf dem Eis. Diesmal sah die Überzahl der Panther gefährlicher aus, doch die hart arbeitende Verteidigung und ein gut aufgelegter Duba verhinderten einen weiteren Einschlag. Danach kontrollierten die Gastgeber die Partie und ließen nicht viel zu, die Pinguine ihrerseits konnten sich einfach nicht in Szene setzen und so war eine durchaus diskutable Strafe für Perrault die nächste erwähnenswerte Aktion. Und diesmal konnte die Unterzahlformation die Situation nicht überstehen und Köppchens Schuss wurde von Blank abgefälscht und rutschte Duba durch die Beine ins Tor. Damit war natürlich mehr als eine Vorentscheidung gefallen und so war jetzt merklich die Luft aus dem Spiel. In der 51. Minute dann aber die Strafe für Hager und endlich konnten die Pinguine sich einmal richtig in Szene setzen und nach Vorarbeit von Meyers stand Clark richtig und netzte zum 1:5 ein. Zwei Minuten später dann die nächste Überzahl und damit die Chance, vielleicht doch noch einmal heran zu kommen, doch die Pinguine konnte die Überzahlchance nicht nutzen und so verstrich die Zeit. In den letzten Minuten holten sich beide Teams dann noch einige Strafen ab. Bösartige Aktionen waren allerdings nicht dabei und so endete die Partie letztlich mit 5:1 für die Hausherren.
Damit ist die Serie auf „Null“ gestellt und am Freitag hat man die Chance, sich die Führung zurück zu holen. Reservierte Karten zu Spiel 5 am kommenden Mittwoch für Dauer-/ Saisonkarteninhaber gibt es morgen Früh ab 9:00 Uhr. Der freie Verkauf von Einzeltickets beginnt dann am Samstag ab 10:00 Uhr. Reservierungen der Dauer-/Restsaisonkarteninhaber bleiben bis Samstag 19:00 Uhr bestehen.

Tore:
1:0 10. Rinke-Leitans (Bouck, Hambly)
2:0 18. Laliberté (Hahn, Turnbull)
3:0 28. Turnbull (Hahn, Laliberté)
4:0 28. Hager (Bouck, Ross)
5:0 48. Köppchen (Greilinger, Hahn) PP
5:1 51. Clark (Meyers, Courchaine) PP

Strafen:
Ingolstadt: 10
Krefeld: 10