Beethoven und Dänisches

2. Sinfoniekonzert der Niederrheinischen Sinfoniker der Spielzeit 2016/2017

In ihrem zweiten Sinfoniekonzert, das am Dienstag, 18. Oktober um 20 Uhr im Krefelder Seidenweberhaus stattfindet und am Freitag, 21. Oktober ebenfalls um 20 Uhr im Seidenweberhaus eine Wiederholung erfährt, umrahmen die Niederrheinischen Sinfoniker unter der Leitung von Gastdirigent Frank Beermann Beethovens drittes Klavierkonzert – sein einziges in Moll – mit zwei dänischen Werken.

So eröffnet der Konzertabend zwar mit einer Komposition des gebürtigen Ungarn Franz Liszt, doch setzte sich dieser in seiner Sinfonischen Dichtung Nr. 10 mit dem dänischen Prinzen Hamlet auseinander und zeichnet ein beeindruckendes Charakterbild dieser ambivalenten, tragisch scheiternden Figur. Das Abschlusswerk des Konzerts hingegen stammt tatsächlich von einem dänischen Komponisten: Carl Nielsen. Getreu dem Beinamen „Die vier Temperamente“ vertonte er in seiner zweiten Sinfonie die vier menschlichen Grundcharaktere: Choleriker, Phlegmatiker, Melancholiker und Sanguiniker. Solist des Beethovenkonzerts, das in der formalen Gestaltung die Entwicklung vom Virtuosenkonzert zur Gleichberechtigung von Solist und Orchester markiert, ist Bernd Glemser, der von der Fachpresse immer wieder als „der deutsche Klaviermagier seiner Generation“ und als „Klavierdichter“ bezeichnet wird. Seit Jahrzehnten zählt er zur Weltspitze der Pianisten und begeistert durch immense Virtuosität, poetische Sensibilität und tiefgründige, individuelle Interpretationen.

Vor beiden Konzerten findet ab 19.15 Uhr eine Konzerteinführung statt.

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top