News Kategorien

Move in Town: Anmut und Würde im Platanenhain

Das Kulturbüro der Stadt Krefeld hat in Ergänzung zu seinem Festival „Move! - Krefelder Tage für modernen Tanz" die Reihe „Move in Town" geschaffen.

Jährlich wird an wechselnden Orten in Krefeld unter freiem Himmel eine eigens zu diesem Anlass kreierte und vom Kulturbüro beauftragte Tanzproduktion vorgestellt. Dieses Jahr wird die Cooperativa Maura Morales aus Düsseldorf ihr Stück „Anmut und Würde. Die Balance der Geschlechter im öffentlichen Raum" als Uraufführung im Platanenhain des Schönwasserparks am Freitag, 13. Juli, und Samstag, 21. Juli, präsentieren.

Der Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Das Publikum kann sich frei in dem Platanenhain bewegen, feste Sitzplätze wird es nicht geben. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist kostenfrei.Die Sonne schimmert durch das grüne Dach des Platanenhains am Schönwasserpark und erzeugt ein besonders warmes Licht. Die Stämme der alten Bäume sind zum Teil aufgebrochen. Die kubanische Choreographin Maura Morales schmiegt ihren Körper in einer mannshohen Baumspalte, streckt ihre Arme und Beine durch eine weitere Öffnung. Auf eine anmutige Weise verschmilzt sie mit dem Baum. Auf der angrenzenden Wiese performen Georgia Conte, Valentina Militano und Laura Colombo eine Szene, in der sich zwei Frauen dicht an dicht ruhig, aber stetig miteinander bewegen. Die Dritte hüllte sie derweil mit einer durchsichtigen Folie ein. So verpackt befreien sich die beiden wieder von diesem synthetischen Kokon. „In einem öffentlichen Raum ist es schwierig, die Energie aufrecht zu erhalten, weil sie dort keinen Widerhall findet", beschreibt Musiker Michio Woirgardt von der Cooperativa Maura Morales die Herausforderung dieses Ortes.

Der öffentliche Raum bildet bei ihrer Performance nicht nur den Spielgrund, sondern gleichzeitig die inhaltliche Auseinandersetzung: Frauen und Männer bewegen sich im öffentlichen Raum verschieden, wobei diese Betrachtung über den europäischen Kulturraum hinausgreift. Ein männlich dominierter Ort kann für Frauen zu einem Platz der Diskriminierung und der Gefahr werden. „Im öffentlichen Raum kann man gleichzeitig Gewalt und Frieden erleben. Das kann sich schnell verschieben", so Morales. Wie lassen sich soziale und kulturelle Unterschiede überwinden, um so einen öffentlichen Raum weiblicher zu machen, auch dieser Frage widmet sich die Cooperativa Maura Morales mit ihren drei Gasttänzerinnen aus dem süditalienischen Kalabrien. Dabei begleitet Komponist und Gitarrist Woirgardt sie mit seiner live gespielten Musik.

Das Format „Move in Town" wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW im Rahmen der Mittelzentrenförderung Tanz für das Kulturzentrum Fabrik Heeder. Klaus M. Schmidt-Hertzler vom Kulturbüro hat „Move in Town" organisiert. Die Veranstaltung ist ein Beitrag des Kulturbüros zum „Krefelder Perspektivwechsel". Das Stück „Anmut und Würde. Die Balance der Geschlechter im öffentlichen Raum" wird im Herbst als Bühnenadaption in der Fabrik Heeder aufgeführt. Zu den beiden Veranstaltungen im Schönwasserpark wird die Anreise mit dem Fahrrad oder der Straßenbahnlinie 044 (Richtung Rheinhafen) empfohlen. Von der Haltestelle Botanischer Garten ist der Spielort zu Fuß in kurzer Zeit zu erreichen. Parkplätze stehen am Veranstaltungsort in nur geringer Zahl zur Verfügung.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

 

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top