Künstlervereinigung „Suedgang" lädt zum Rundgang ein

Die Krefelder Künstlervereinigung „Suedgang" feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen.

Die Besucher sind an den Sonntagen 8. und 15. November zwischen 11 und 18 Uhr zu dem traditionellen Atelierrundgang eingeladen, um mit den Künstlern in Gespräch zu kommen und die Ateliers zu besuchen. Diese sind - wie gewohnt - anhand der blauen Fahnen als Blickfang leicht zu finden. Diesmal beteiligen sich 13 Ateliers und Gast-Ateliers und etliche Gastkünstler, womit insgesamt 26 verschiedene Positionen zur modernen Kunst zu sehen sein werden. Die Spannweite der Arbeiten reicht von Keramik und Malerei über Objekte und Plastiken bis zu Fotografie in den unterschiedlichsten Gestaltungen. Der Atelierrundgang wird vom Kulturbüro der Stadt Krefeld unterstützt.Das Organisationsteam bereitet sich auf die Veranstaltung vor - trotz Corona. „Da dies nicht unbedingt selbstverständlich ist, freuen wir uns umso mehr, dass wir die vielfaltige Szene der Krefelder Off-Kunst von Malerei bis Skulptur und Fotografie wieder präsentieren können", sagt Michaela Heckers, die Vorstandsvorsitzende des Vereins Suedgang. Die Veranstalter sichern zu, dass alle Hygieneregeln eingehalten werden. Dazu zählt eine Maskenpflicht in den Räumen der Künstler, regelmäßige Lüftung und die Einhaltung von Abstandsregeln, die je nach den räumlichen Gegebenheiten variieren werden.

Aber auch für den Fall, dass eine Präsenzveranstaltung entgegen aller Hoffnungen nicht möglich sein sollte, laufen die Vorbereitungen. Kunstinteressierte können dann auf der neu konzipierten Vereins-Homepage einen Eindruck von den Werken der teilnehmenden Künstler einschließlich persönlicher Anmerkungen erlangen.

Foto: Südgang

Auf Krefelds Bewegungsparks sporteln

Das Krefelder Stadtmarketing bemüht sich weiterhin, trotz der Coronapandemie auch in diesem Jahr an der Stadtkirche St. Dionysius einen Weihnachtsmarkt unter dem Motto „Made in Krefeld" zu veranstalten.

Die neue Coronaschutzverordnung NRW regelt, dass Weihnachtsmärkte generell stattfinden dürfen. Die aktuellen Corona-Auflagen in Nordrhein-Westfalen sehen jedoch unter anderem eine Trennung von gastronomischen Angeboten und Geschenkartikeln auf den Weihnachtsmärkten vor. Für den gastronomischen Bereich der Weihnachtsmärkte gibt es laut neuer NRW-Verordnung eine Vielzahl an Hygieneregelungen: Unter anderem sind eine feste Platzzuweisung zum Verzehr oder Reservierungssysteme für Teilbereiche und das regelmäßige Desinfizieren der Flächen vorgesehen.

Stadtmarketing legt Regeln für Weihnachtsmarkt „Made in Krefeld" fest

Das Krefelder Stadtmarketing bemüht sich weiterhin, trotz der Coronapandemie auch in diesem Jahr an der Stadtkirche St. Dionysius einen Weihnachtsmarkt unter dem Motto „Made in Krefeld" zu veranstalten.

Die neue Coronaschutzverordnung NRW regelt, dass Weihnachtsmärkte generell stattfinden dürfen. Die aktuellen Corona-Auflagen in Nordrhein-Westfalen sehen jedoch unter anderem eine Trennung von gastronomischen Angeboten und Geschenkartikeln auf den Weihnachtsmärkten vor. Für den gastronomischen Bereich der Weihnachtsmärkte gibt es laut neuer NRW-Verordnung eine Vielzahl an Hygieneregelungen: Unter anderem sind eine feste Platzzuweisung zum Verzehr oder Reservierungssysteme für Teilbereiche und das regelmäßige Desinfizieren der Flächen vorgesehen.

Weltbekannter Schriftsteller Martin Walker kommt

Der weltbekannte Schriftsteller Martin Walker kommt nach Krefeld:

Die englisch-deutsche Lesung aus seinem Buch „Connaisseur. Der zwölfte Fall für Bruno - Chef de Police" findet am Freitag, 30. Oktober, um 20 Uhr in der Mediothek am Theaterplatz statt. Den deutschsprachigen Teil liest der Schauspieler Paul Steinbach. Die Lesung ist eine gemeinsame Veranstaltung von Mediothek und Der andere Buchladen. Der Eintritt kostet zwölf Euro. Zum Buch: Bruno ist neues Mitglied einer Wein- und Trüffelgilde, eine große Ehre.

Seite 1 von 28

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top