Landschaftsverband Rheinland verleiht Auszeichnungen

Der Landschaftsverband Rheinland hat die Krefelder Robert Claßen und die Eheleute Rosemarie und Dieter Rehbein für ihr ehrenamtliches und kulturelles Engagement auf dem Gebiet der Heimatforschung mit dem Rheinlandtaler ausgezeichnet.

Die Verleihung mit Oberbürgermeister Frank Meyer und Professor Jürgen Wilhelm, stellvertretender Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland, fand im historischen Ratssaal des Rathauses Krefeld statt. Der Landschaftsverband verleiht den Rheinlandtaler seit 1976 an Persönlichkeiten, die sich um die Erhaltung und Förderung der rheinischen Kultur besonders verdient gemacht haben.

Über die Vergabe der Auszeichnung entscheidet der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland.Oberbürgermeister Frank Meyer hob in seiner Ansprache das außergewöhnliche Engagement der drei Preisträger für ihre Heimat hervor und würdigte deren Einsatz in den hiesigen Vereinen. In seiner Laudation für Robert Claßen betonte anschließend Wilhelm das Engagement von professionellen Ehrenamtlichen, die sich insbesondere in Vereinen, Historischen Gesellschaften und Museen einbringen. Deren Einsatz sei unentbehrlich. „Mit Herrn Robert Claßen, der heute mit dem Rheinlandtaler ausgezeichnet werden soll, haben wir den Prototypen eines Engagierten hier unter uns", so Wilhelm. Claßen sei ein klassischer Netzwerker, der nicht nur in der hiesigen Geschichtsszene beheimatet sei, sondern darüber hinaus in der übrigen Vereinslandschaft. Claßen bewältige dieses kraft- und zeitaufwändige Engagement, trotz eines großen gesundheitlichen Rückschlags. „Dies macht seinen Einsatz noch verdienstwürdiger und verlangt großen Respekt", betonte Wilhelm. Neben seiner vielfältigen Vermittlung von Geschichtswissen veröffentlichte Claßen diverse Publikationen oder war an solchen beteiligt unter anderem über die Stadterweiterung und die Juden in Krefeld sowie in der Reihe „Krefelder Archiv". Der stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland würdigte zudem Claßens Verdienste für den „Verein für Heimatkunde", der am 24. November dieses Jahres sein hundertjähriges Jubiläum feiern kann.

Rosemarie und Dieter Rehbein

Mit dem Rheinlandtaler würdigt der Landschaftsverband Rheinland auch Rosemarie und Dieter Rehbein. „In Uerdingen gibt es derzeit wohl nur wenige Bürgerinnen und Bürger, die das ehrenamtliche Engagement für die Lokalgeschichte der historischen Rheinstadt Uerdingen besser repräsentieren als unsere beiden heutigen Preisträger", so Wilhelm. Sie erhielten die Auszeichnung für ihr vielfältiges, gemeinsames Bemühen um die Aufarbeitung und Vermittlung der Uerdinger Geschichte. Dieter Rehbein arbeitet für die „Uerdinger Rundschau", die als Publikationsorgan des Uerdinger Heimatbundes seit 1951 erscheint. Zudem bietet er mit Anderen Führungen durch Uerdingen und Umgebung an. Dabei unterstützt ihn maßgeblich seine Ehefrau Rosemarie. „Als aktive Mitglieder des Uerdinger Heimatbundes haben Sie beide sich besonders um den Umbau des sogenannten Bügeleisenhauses verdient gemacht", betonte Wilhelm. Dort befindet sich seit einiger Zeit die Geschäftsstelle des Uerdinger Heimatbundes mit ihren musealen und archivalischen Sammlungsbeständen. „Mit ihrem vorbildlichen ehrenamtlichen Engagement haben sie beide maßgeblich dazu beigetragen, dass mit dem Bügeleisen ein weiterer Erinnerungsort der Uerdinger Geschichte nicht nur saniert und erhalten werden konnte, sondern auch für die Bürger zugänglich und erlebbar geworden ist", so Wilhelm.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

 

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top