Go-Krefeld - Aktuell

Zoo knackt die 500.000-Besucher-Marke

Erstmals in seiner Geschichte hat der Zoo Krefeld die Besucheranzahl von einer halbe Million überschritten: Im Jahr 2014 wurden 525.823 Besucher gezählt.

Nach dem Besucherrekord zum 75-jährigen Zoojubiläum im Jahr 2013 setzte der Zoo Krefeld seine ansteigende Besucherentwicklung fort. Bei den Tageskarten gibt es ein leichtes Plus von 1,1 Prozent, bei den Jahreskarten verzeichnet der Zoo einen deutlichen Anstieg von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dementsprechend tragen die 12 242 Jahreskarteninhaber mit ihren zahlreichen Besuchen zu diesem Ergebnis bei. Mit 62.543 und 60.589 Besuchern waren die Monate April beziehungsweise August die besucherstärksten. Großen Einfluss auf die Entwicklung hatte neben den neuen Attraktionen wie der begehbaren Pinguin-Anlage auch das durchweg gute Zoowetter besonders an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien.

Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen freut sich über den Erfolg der Zoo Krefeld gGmbH: „In den vergangenen neun Jahren wurden seit Gründung der GmbH rund 9,3 Millionen Euro in den Zoo investiert, zuletzt 580.000 in den Pinguin-Pool. Das macht sich nun bezahlt. Die Bürger Krefelds schätzen den Zoo mit seinem großen Erholungs- und Bildungspotenzial zunehmend, sie werden Stammbesucher und begleiten unseren Weg in die Zukunft mit. Auch die gute Zusammenarbeit in den Gremien der Gesellschaft und besonders die stete Unterstützung des Mitgesellschafters, dem Verein der Zoofreunde Krefeld, trägt zu diesem Erfolg bei." So haben die Zoofreunde durch die Bereitstellung von über vier Millionen Euro den Bau von Forscherhaus, Schmetterlings-Dschungel, Gorilla-Garten, Pinguin-Pool und des Spielplatzes möglich gemacht. „Besonders die neuen, attraktiven Gehege und die Investitionen in Infrastruktur wie moderne Toilettenanlagen und Spielplätze werden von den Besuchern als sehr positiv wahrgenommen", erklärt Zoo-Sprecherin Petra Schwinn. Viele entschieden sich daher auch für den Kauf einer der günstigen Jahreskarten, so Schwinn. Eine vierköpfige Familie kann bereits für 89 Euro das ganze Jahr den Zoo besuchen. Allerdings decken Einnahmen aus Besucherentgelten nur etwa 50 Prozent der täglichen Kosten des Zoos in Höhe von 13.000 Euro. Daneben sei der Erfolg des Zoos maßgeblich abhängig von Spenden und Zuschüssen. „Bei weiter steigenden Kosten können wir die positive Entwicklung nur vorantreiben, wenn in den kommenden Jahren weitere Investitionen in neue Anlagen folgen. Hier stehen besonders die zentrale Afrika-Anlage und die Freigehege für die Menschenaffen im Fokus. Und noch in diesem Jahr wird das Freigehege der Spitzmaul-Nashörner erweitert. Für die laufende Unterhaltung ist zudem entscheidend, dass der seit 2005 unveränderte städtische Zuschuss an die Kostenentwicklung angepasst wird und darüber hinaus weiterhin Sponsoren den Zoo unterstützen", betont Dreßen.

Informationen über den Zoo gibt es im Internet unter www.zookrefeld.de
 

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top