Basketballer endgültig im Abstiegskampf

Die Basketballer des SC Bayer 05 Uerdingen verlieren das richtungsweisende Spiel in Bad Münstereifel mit 77-92 (42-42) und stehen nun einen Platz vor den Abstiegsrängen.

Neben den schon vorher bekannten Ausfällen Heckel und Engel reiste auch Kazantzidis nicht mit zu den Erftbaskets: Der junge Center fiel kurzfristig aus beruflichen Gründen aus. Demzufolge fehlte ein wichtiger defensiver Baustein auf den Innenpositionen – ein Umstand, der sich am Ende des Spiels als mitentscheidend herausstellen sollte. Bayer begann mit Niederehe, Bakoa, Rottgardt – von der Heiden, Methner und Luzolo.

Die „Starting Five“ erwischte einen guten Start, hielt die gefährlichen Distanzschützen der DJK gut im Griff und attackierte geschickt die Lücken in der Verteidigung der Gastgeber: Lohn der Mühen war ein 15-10 Start (8. Minute). Mit 17-14 ging es ins zweite Viertel. Bad Münstereifel glich in der 16. Minute aus (26-26), bis zur Halbzeit konnte sich kein Team absetzen. Mit 42-42 wurden die Seiten gewechselt. Auffällig schon zu diesem Zeitpunkt: 15 Foulentscheidungen gegen die Uerdinger, nur 5(!) Fouls auf der Gegenseite. Am Ende des Spiels war dieses Missverhältnis (26-11) ein weiterer Baustein der Niederlage. In der Halbzeitbesprechung herrschte noch Zuversicht: Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Bayer Boys nicht ohne Fehler unterwegs, es sah eher so aus, als ob man noch zulegen könnte. Dies tat Uerdingen zunächst: Bis zum 53-50 (26. Minute) waren die Gäste voll im Soll, danach folgte die fatale Phase des Spiels. Innerhalb der nächsten 7 Minuten setzte sich Bad Münstereifel vorentscheidend ab: Aus dem 53-50 wurde ein 59-71 (33. Minute). Die 6-21 Bilanz dieser 7 Minuten entschied das Spiel. Zwei „Dreier“ von Rottgardt – von der Heiden und Niederehe ließen noch einmal Hoffnung aufkeimen (69-73, 35. Minute), doch die erfahrenen Erftbaskets ließen sich den wichtigen Sieg im Abstiegskampf nicht mehr nehmen. Danach Ernüchterung in den Gesichtern der Riesen vom Rhein und der erste Versuch einer Analyse von Bayer Coach John F. Bruhnke: „26 Minuten lang haben wir unsere taktische Marschroute gut umgesetzt, danach haben wir versucht, die Zonenverteidigung der Gastgeber nur mit Distanzwürfen zu bekämpfen. Magere 6 Punkte in 7 Spielminuten sind das fatale Ergebnis dieser Phase. Am Ende fehlte uns zusätzlich ein vierter Spieler mit zweistelliger Punkteausbeute. Wir können nur gewinnen, wenn alle Leistungsträger ihren Job machen. Einen Ausfall innerhalb der derzeitigen dünnen Spielerdecke können wir nicht kompensieren.“

Noch drei Spiele haben die Uerdinger bis zur Weihnachtspause zu absolvieren: Zwei Heimspiele gegen Leichlingen und Köln, dazu ein Auswärtsspiel in Hilden. Bayers Basketballer wären gut beraten, ihr Punktekonto bis zum Fest zu verbessern, ansonsten brennt es gewaltig unter dem Weihnachtsbaum…