Müde Eagles schlagen Rheinhausen

In einem Testspiel, in dem Trainer Maik Pallach viel ausprobierte, feierte die HSG Krefeld Niederrhein einen 25:21 (12:9)-Erfolg gegen den unterklassigen OSC Rheinhausen.

Das Ergebnis ist, speziell nach den Eindrücken der Tests gegen höherklassige Gegner in den Spielen zuvor, sicherlich eher nicht, was sich Spieler und Trainer erwartet hatten. Allerdings sieht Trainer Maik Pallach vor allem die positiven Dinge. „Heute lief gerade offensiv sicher nicht alles so, wie wir uns das vorgestellt haben. Gerade die Chancenverwertung ist, wie schon in den Spielen zuvor, ein Thema. Wichtig ist, aber, solche Spiele dann auch zu gewinnen. Das haben wir getan. Solche Tage wird es auch in der Liga geben und Rheinhausen hat es gut gemacht“, sagt der Übungsleiter.

Besonders mit der offensiven Deckung der Gäste sei seine Mannschaft zunächst nur bedingt zurecht gekommen. „Allerdings muss ich auch ein bisschen um Verständnis werben. Es soll keine Ausrede sein, aber wir haben heute voll durchgezogen, sind seit zehn Uhr durchgehend in der Halle, hatten zwei Trainingseinheiten und dazwischen Besprechungen und dafür haben die Jungs super mitgezogen“, sagt der Coach. Seine Mannschaft habe auch einige gute Dinge gemacht. „Wir wollten unter 26 Gegentreffern bleiben und haben in der Abwehr mit verschiedenen Formationen und Personal experimentiert. Beides hat gut funktioniert und mit 21 Gegentoren sieht es gut aus. Nur nach vorn muss noch etwas mehr Konsequenz rein“, befindet der sportlich Verantwortliche, der aber auch weiß, dass seine Mannschaft besonders in den Tests gegen die Zweitligisten auch offensiv gute Dinge angeboten hat.

Nun folgt eine ganz kurze Regeneration, ehe bereits am morgigen Samstag um 16 Uhr die Limburg Lions zu Gast am Glockenspitz sind.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top