Nächstes Topspiel: Dragons sind ein Gegner auf Augenhöhe

Wenn am Samstag um 19.30 Uhr die HSG Krefeld Niederrhein bei den SGSH Dragons antritt, dann ist es zum dritten Mal in Folge ein absolutes Topspiel für das Team von Maik Pallach.

In den beiden vergangenen Spielen traf das Team auf Gegner, die noch ohne Verlustpunkt in der Saison waren, setzte sich aber am Ende jeweils souverän durch. Beide Teams aber, sowohl die Bergischen Panther, als auch der TuS Opladen, waren vor der Saison nicht unbedingt in diesen Tabellenregionen erwartet worden. Das ist beim Gegner dieses Wochenendes anders: Schon vor der Spielzeit galten die Dragons, gemeinsam mit den Eagles und zwei, drei weiteren Teams, als absolute Topfavoriten auf die ersten beiden Plätze. Die Mannschaft zeigte sich auch in den ersten Partien absolut diesen Erwartungen angemessen und feierten zum Start fünf Siege in Serie. Erst am vergangenen Wochenende folgte dann der erste Patzer: Beim schwierig in die Saison gestarteten Mitfavoriten Longericher SC setzte es nach schwächerer zweiter Halbzeit eine klare 23:31-Pleite. Zur Halbzeit hatte es noch unentschieden gestanden.

 

Dessen ungeachtet sieht Eagles-Trainer Pallach einen starken Gegner auf sein Team, das aktuell als einziges verlustpunktfreies Team vom Platz an der Sonne grüßt, zukommen. „Sie haben eine sehr starke und wurfgewaltige Mannschaft mit einer sehr guten Spielidee“, analysiert er. Dabei schaffe der Gegner immer wieder Situationen, in denen er durch Rückpässe die wurfgewaltigen Schützen und guten 1:1-Spieler in Szene zu setzen. Besonders warnt er vor den Halbpositionen. „Man muss sagen, dass Christopher Klasmann auf Halblinks und Fabian Hecker auf Halbrechts sehr dominante Spieler sind, die das Team sehr gut führen“, mahnt er. Als größte Stärke aber macht er eine andere Position, respektive Positionen, aus: „Die Flügelzange ist für mich im Gesamtpaket, Angriff und Abwehr, die vielleicht beste der Liga. Wenn da ein Linksaußen auf der Halbposition verteidigen kann, dann gibt das natürlich enorm Spielraum in der Abwehr und viele Variationsmöglichkeiten auch im Umschaltspiel“, sagt der Eagles-Coach.

Für Schalksmühle sei es ein richtungweisendes Spiel. „Durch ihre Niederlage in Longerich und unseren Sieg ist es für uns eine große Gelegenheit, die Position für einen Playoffplatz zu festigen. Für den Gegner aber ist es eben auch die extra-Motivation, die Niederlage der Vorwoche wieder gutzumachen“, sagt er. Insgesamt sei es ein Gegner, der mindestens auf Augenhöhe agiere, durch das Heimspiel sogar leicht favorisiert sei. Da auch einige Verletzte bei den Dragons zurückkehren würden, würde sich auch die Breite im Kader weiter erhöhen.

Die Eagles müssen also mit aller Energie dagegenhalten und bauen dabei nicht zuletzt auf die starken Torwartleistungen, die beispielsweise in der Vorwoche ausschlaggebend für den Erfolg gegen den TuS Opladen waren. „Unsere Goalies haben wirklich in den vergangenen Spielen überragende Leistungen gezeigt und uns sehr geholfen. Ich denke, insgesamt war es ein verdienter Sieg im Topspiel. Trotzdem haben wir aber auch noch viel Potential nach oben, das wir wecken können. Wir sind noch nicht am Ende unserer Entwicklung“, sagt Pallach. Ein weiterer Entwicklungsschritt am Samstag täte sicher gut, um gegen den starken Gegner den nächsten Erfolg einzufahren und frühzeitig die Weichen endgültig auf die Aufstiegsrunde zu stellen.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top