Präsenzkonzept Innenstadt: Zwei Problemimmobilien kontrolliert

Die Polizei und Stadt Krefeld (Fachbereich Bauaufsicht, Fachbereich Migration und Integration, Fachbereich Finanzservice und städtisches Immobilien-/ Flächenmanagement, der Kommunale Ordnungsdienst und der Kommunalbetrieb Krefeld) haben am Dienstagabend (8. September) jeweils eine Problemimmobilie am Oelhausenweg und am Nassauerring kontrolliert.

In der Zeit zwischen 18.30 und 21.30 Uhr ging es dabei unter anderem um die Überprüfung der dort anwesenden Menschen sowie um bauliche Aspekte und Brandschutzmängel. Zudem kontrollierten Mitarbeiter der Stadt Krefeld, ob sich Personen illegal in den Gebäuden aufhalten. In dem Haus auf dem Oelhausenweg konnten acht Personen angetroffen werden. Bei einer Person wurde der Aufenthaltsstatus durch den Fachbereich Migration und Integration überprüft.

Aufenthaltsrechtliche Verstöße konnten bei der Maßnahme jedoch nicht festgestellt werden.In dem Haus auf dem Nassauerring konnten sechs Personen angetroffen werden. Die beiden Einfamilienhäuser werden zur Unterbringung von Arbeitskräften genutzt, welches in reinen Wohngebieten der Baugenehmigung widerspricht. Der Fachbereich Bauaufsicht hat ein ordnungsbehördliches Verfahren eingeleitet. Er setzt damit außerdem die aktuelle Erlasslage der Landesregierung um, die für bessere Wohnverhältnisse in Gemeinschaftsunterkünften sorgen soll. An dem Einsatz waren zehn Mitarbeiter der Stadt Krefeld und fünf Polizeibeamte beteiligt. Im Rahmen des Präsenzkonzeptes Innenstadt werden Polizei und Stadt auch zukünftig weitere Kontrollen sogenannter Problemimmobilien durchführen.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top