Oberbürgermeister Frank Meyer eröffnet 44. Spiel ohne Ranzen

Das war ein gelungener Start in das 44. Spiel ohne Ranzen.

Der kostenlose Sommerspielplatz vom Arbeitskreis Krefelder Frauenverbände (AKF) lockte tausende Besucher bereits am ersten Wochenende auf der Stadtwaldwiese. Bis einschließlich Sonntag, 21. Juli, gibt es Spielaktionen, Sport, Basteln und Vieles mehr sowie tägliches Frühstück und Mittagessen für die daheim bleibenden Krefelder Kinder im Alter bis einschließlich 13 Jahren.

Diese Krefelder Ferienaktion für Kinder wird nur möglich durch das großartige Engagement von Kerstin Jensen und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern. Vielen Dank an all die Freiwilligen, die hier mithelfen", sagte Oberbürgermeister Frank Meyer bei der Eröffnung. Zum Auftakt tratt auch die Tanzgarde des KG Verberg auf.Besondere Angebote sind diesmal Kinderschminken, Basteln zum Thema Recycling, Baseball, Hip-Hop-Tanzen, Stockbrot, den Wald entdecken, Darts spielen, Völkerball, eine Schnitzeljagd und freies Spielen mit den Pfadfindern. Trödelspenden können direkt beim kleinen Trödelstand abgegeben werden. Der Erlös kommt dem Sommerspielplatz zu Gute. Das Puppentheater „Don Calli" bietet täglich um 11.30 und 16 Uhr kostenlose Vorstellungen für alle. Ebenso spielt die Puppenbühne „Senfkörnchen" täglich jeweils um 12 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr. Weitere tägliche Aktionsmöglichkeiten bieten die Luftkissen und die Hüpfburg.Auf dem beliebten Holzspielplatz kann jeder hämmern, der festes Schuhwerk trägt. Die Nostalgieeisenbahn lädt zum Preis von 80 Cent zu einer Fahrt durch den Stadtwald ein und für einen Euro kann man einige Runden auf dem Kinderkarussell drehen. Für Kinder sind die Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen und Nachmittagssnack sowie Getränke) wie jedes Jahr kostenfrei. Erwachsene Besucher können für einen kleinen Preis, der für die Förderung des Sommerspielplatzes bestimmt ist, Snacks und Getränke erwerben. Auch Aktivitäten wie Segeln, Schwimmen, Zoobesuche, Rudern und ein Museumsbesuch werden angeboten, allerdings nur nach Anmeldung am Trödelzelt.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, C. Kölker