Neue Version von „Ohren aufgeklappt" in Corona-Zeiten

Kindern den Spaß an Literatur zu vermitteln, ist seit vielen Jahren das Ziel der Vorlesereihe „Ohren aufgeklappt".

Hier haben Grundschüler die Gelegenheit, Autoren zu begegnen, die aus ihren Büchern vorlesen. In diesem Jahr sollte die Reihe des Kulturbüros wegen der Corona-Pandemie in reduzierter Form in der Mediothek Krefeld stattfinden -sechs Grundschulklassen hatten sich angemeldet. Aufgrund der aktuellen Lage entschieden sich letztlich jedoch die beiden durchführenden Kooperationspartner für eine Alternative: „Alle angemeldeten Schulklassen erhalten in diesem Jahr eine „mobile Lesetasche", erklärt Mediotheksleiterin Evelyn Buchholtz.

Die Tasche ist bestückt mit den für „Ohren aufgeklappt" vorgesehenen Büchern und einem eigens für die Reihe von Horst Klein von der Agentur Kreativfeld entworfenen Lesezeichen. Außerdem befindet sich darin ein USB-Stick mit den Lesungen der Autoren sowie ein persönlicher Brief des Buchautors an die jeweilige Schulklasse, die ihn in der Mediothek besucht hätte.„Die Lesereihe ‚Ohren aufgeklappt' verfolgt das Ziel, Kinder aus allen Schichten in den Schulen zu erreichen, damit sie Lesen als etwas Geheimnisvolles erleben", sagt Dr. Gabriele König, Kulturbeauftragte und Leiterin des Kulturbüros. „Mit digitalen Literaturformaten wollen wir auch weiterhin Literatur vermitteln, die Romanhelden in die Schulen bringen und somit zum Weiterlesen einladen". „Trotz der ausgefallenen persönlichen Begegnungen wollen wir Brücken schlagen zwischen den Autoren, die die Bücher geschrieben haben, und den Kindern, die sie lesen", ergänzt Evelyn Buchholtz. Hierfür hält Katja Wiefel, die für das Projekt verantwortliche Mitarbeiterin der Mediothek, auch einen engen Kontakt zu den Lehrkräften der Grundschüler. „Die mobilen Lesetaschen enthalten pädagogische Anleitungen. Wir liefern sie teilweise aus und stellen, falls nötig, Beamer und Laptop leihweise zur Präsentation zur Verfügung", berichtet sie. Die Autoren der diesjährigen Lesereihe - Sabine Zett, Rüdiger Bertram, Gerlis Zillgens, Ferdinand Lutz und Dominik Merscheid - haben sich bereitwillig für das ungewohnte Format zur Verfügung gestellt. Eine Bildklanglesung gibt es mit Ferdinand Lutz' und Dominik Merscheids: „Rosa und Louis - Geisterstunde" (empfohlen für Jahrgangsstufe 3 und 4).

Sabine Zett

Sabine Zett stellt zum einen ihr Buch „Mister Dog" vor (empfohlen für Jahrgangsstufe 1 und 2). Das zweite Buch der Autorin heißt „Collins geheimer Channel" (empfohlen für Jahrgangsstufe 3 und 4). Sabine Zett hat bereits über 40 Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geschrieben. 2018 wurde sie von der Stiftung Lesen auserwählt, um das offizielle „Ich schenk dir eine Geschichte"-Kinderbuch zum Welttag des Buches zu schreiben. Ihre Werke wurden bereits in zahlreiche Sprachen übersetzt und sind fester Bestandteil von Vorlese-Wettbewerben. Die Autorin setzt sich für die Lese- und Sprachförderung von Kindern ein und ist offizielle Lese-Botschafterin der Stiftung Lesen.

Rüdiger Bertram

Rüdiger Bertram liest in seinem Video aus „Hilfe, mein Handy ist ein Superschurke!" (empfohlen für Jahrgangsstufe 4). Der Autor wurde 1967 in Ratingen geboren und arbeitet seit seinem Studium (Geschichte, Volkswirtschaft und Germanistik) als freier Journalist, Kolumnist und Autor. Er übersetzte zahlreiche BBC-Tierfilme ins Deutsche und schreibt heute neben Kinderbüchern vor allem Drehbücher für Sitcoms und Komödien. Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in Köln.

Gerlis Zillgens

Gerlis Zillgens liest aus ihrem Buch „Romeo, der Zaubertrommler" (empfohlen für Jahrgangsstufe 3 und 4) und aus „Hipp und Hopp retten Papa Grünsprung" (empfohlen für Kinder von sechs bis zehn Jahren). Die Autorin hat über 20 Romane und unzählige Kurzgeschichten verfasst, als Schauspielerin fürs Theater gearbeitet, Drehbücher für Film und Fernsehen geschrieben und ist landauf und landab unterwegs zu Lesungen an Schulen, Bibliotheken und auf Lesefestivals. Viele ihrer Bücher sind von ausländischen Verlagen lizenziert worden. Sie ist in Rheydt geboren und lebt heute in Köln.

Ferdinand Lutz und Dominik Merscheid

Eine Bildklanglesung gibt es mit Ferdinand Lutz' und Dominik Merscheids: „Rosa und Louis - Geisterstunde" (empfohlen für Jahrgangsstufe 3 und 4). Erwachsene kommen in dieser heiteren Geistergeschichte nur in Form von pampigen, genervten oder zumindest ungeduldigen Sprechblasentexten vor. Gemeinsam erwecken Ferdinand Lutz und Dominik Merscheid die Comics zum Leben - mit verrückten Stimmen und Geräuschen, mit Musik und kleinen Animationen. Anschließend zeigt Lutz, wie er die Figuren zeichnet und Merscheid, wie er Musik und Geräusche macht. Ferdinand Lutz ist Autor, Comiczeichner und Trickfilmer. Seine mehrfach prämierten Comics erscheinen unter anderem monatlich in „Dein Spiegel" und als Bücher im In- und Ausland. Zusammen mit Jakob Hoffmann und Dominik Merscheid ist er Herausgeber von Polle, einem Comicmagazin für Kinder. Dominik Merscheid ist Musiker und Pädagoge. Nach seinem Lehramtsstudium in Koblenz war er unter anderem bei Bauspielplatz-Projekten und Ferienfreizeiten, in einer Kita und als Musiklehrer in einer Grundschule tätig.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top