Kreativraum wird im Internet wieder geöffnet

Die Krefelder Kultureinrichtungen sind momentan zwar für das Publikum geschlossen, aber hinter den Türen arbeiten die Kunst- und Kulturschaffenden natürlich weiter.

Für den städtischen Youtube-Kanal und die sozialen Medien haben sie im ersten Lockdown diverse Filmbeiträge und kreative Tipps für den „Kreativraum" produziert. Nachdem der „Kreativraum" im Sommer eingestellt wurde, wird er nun wieder geöffnet. Ihre Kreativität und ihr Wissen beamen sie so aus der analogen in die virtuelle Welt. Aus den Kultureinrichtungen gibt es wieder kleine lehrreiche und unterhaltsame Beiträge, die zumindest für einen Augenblick die Zeit zuhause kurzweiliger machen.

Dazu werden einige Filme und Tipps aus dem Frühjahr wiederholt, in der nächsten Zeit auch Neues eingestellt.Den Auftakt machen zwei besondere Märchenlesungen: Das Kresch-Theater, das Krefelder Schauspiel für Kinder und Jugendliche, wollte Anfang Dezember mit dem Stück „Frau Holle" Premiere feiern. „Jetzt schicken wir einen kleinen Gruß von Frau Holle aus dem Kresch-Theater via Internet und freuen uns, wenn es unserem Publikum eine kleine Freude bereitet", sagt Theaterintendantin Isolde Wabra. In der Rolle von Frau Holle erzählt die Schauspielerin Michaela Christl die Geschichte der zwei ungleichen Schwestern nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. Die szenische Lesung wurde in der Kulisse des Stückes aufgenommen, so dass das Publikum einen Eindruck von der stimmungsvollen Atmosphäre erhält. „Die zauberhafte Märchenlesung ist für die ganze Familie eine kurzweilige Unterhaltung", so Wabra.

Im Deutschen Textilmuseum Krefeld beherrschen zurzeit Drachen aus goldenen Fäden das geschlossene Haus - und ein Hase. Auf einem der kostbaren Gewänder ist die Abbildung des Mondhasen zu sehen, der auch Pandemien bekämpfen kann. Dieser diente der Autorin Petra Diederichs und der Künstlerin Mauga Houba-Hausherr als Anregung für das Aus- und Weitermalbuch „Hannibal wird ein Held". „Es ist toll zu sehen, wenn ein Anstoß aus dem Deutschen Textilmuseum zu etwas kreativem Neuem führt. Das wollen wir mit unserem kleinen und großen Publikum via Internet nun teilen", freut sich Museumsleiterin Dr. Annette Schieck. In dem vom Presseamt produzierten Film für den „Kreativraum" liest Diederichs die gesamte Kindergeschichte von dem siebenjährigen Hasen vor während Mauga ein Bild vor dem Original in der Ausstellung „Drachen aus goldenen Fäden" im Textilmuseum malt. Das Buch kann künftig auch im Deutschen Textilmuseum erworben werden.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top