Frank Meyer übergibt Spende vom Konzert zum 3. Oktober

Das Konzert zum Tag der Deutschen Einheit hat in Krefeld Tradition - das gilt auch für den wohltätigen Charakter der Veranstaltung.

Die Spenden, die in diesem Jahr zusammengekommen sind, wurden jetzt an die Empfänger weitergereicht. Oberbürgermeister Frank Meyer übergab einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro an Caroline Clever von der Selbsthilfegruppe „Krebse". Die Initiative setzt sich für eine behindertengerechte Stadt ein, unter anderem durch Testfahrten mit Rollstühlen im öffentlichen Raum. Weitere 2.500 Euro gehen an die Samariter-Anstalten Fürstenwalde-Spree im Krefelder Partnerlandkreis

Oder-Spree-Kreis.Das Konzert zum Tag der Deutschen Einheit musste in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen stattfinden. Deshalb waren im Seidenweberhaus nur rund 300 Besucher zugelassen. Sie erlebten ein Konzert mit Werken von Mozart und Schumann, gespielt von den Niederrheinischen Sinfoniker unter der Leitung von Generalmusikdirektor Mihkel Kütson. Das Motto der Veranstaltung lautete „30 Jahre Städtepartnerschaft Landkreis Oder-Spree und Krefeld". Neben der traditionellen Ansprache von Oberbürgermeister Frank Meyer hielt auch der Landrat des Oder-Spree-Kreises, Rolf Lindemann, ein Grußwort.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Martin Kramer

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top