Zwei neue Todesfälle in Krefeld nach Corona-Infektion

In Krefeld sind zwei weitere Personen nach einer Corona-Infektion verstorben.

Das hat am Wochenende der städtische Fachbereich Gesundheit gemeldet. Eine Person starb im Alter von Mitte 40, eine weitere im Alter von rund 60 Jahren. Beide lagen zuvor in Krefelder Kliniken zur Behandlung nach einer Corona-Infektion. Zu Vorerkrankungen liegen dem Fachbereich Gesundheit keine Informationen vor. Insgesamt 54 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es in Krefeld seit Ausbruch der Pandemie.

5.443 Corona-Infektionen verzeichnet der Fachbereich Gesundheit inzwischen (Stand 3. Januar, 0 Uhr), 15 neue Fälle wurden am Sonntag gemeldet, am Samstag waren 59 neue Fälle hinzugekommen. Als aktuell infiziert gelten 798 Personen, am Samstag waren es 841, am Freitag 847 aktuell Infizierte. Als rechnerisch genesen gelten seit Ausbruch der Pandemie in Krefeld 4.591 Personen (Samstag: 4.533).

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) für Krefeld aktuell mit 170 angegeben, am Samstag hatte dieser Wert bei 165 gelegen. In den Krefelder Kliniken liegen nach einer Corona-Infektion aktuell 65 Personen aus Krefeld, am Samstag waren es 68 Personen, am Freitag 70. Zwölf dieser Patienten liegen aktuell auf der Intensivstation, zehn von ihnen werden beatmet. Seit Samstag hat sich die Zahl der Intensivpatienten und Beatmeten nicht verändert. In Quarantäne haben sich - angeordnet oder freiwillig - bisher 16.704 Personen begeben. Bisher wurden 38.729 Erstabstriche durchgeführt, 635 davon sind noch offen.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat auch am Wochenende wieder die Einhaltung der Corona-Regeln in Krefeld geprüft. Am Samstag musste er insgesamt vier Bußgelder wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht in hochfrequentierten Fußgängerbereichen verhängen. 50 Euro sind hier jeweils zu zahlen. In weiteren vier Fällen wurden Bußgelder wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht verhängt. In der südlichen Innenstadt wurden vier Personen angetroffen, die in einer Gruppe zusammenstanden und somit gegen die Kontaktbeschränkung verstießen - hier sind jeweils 250 Euro fällig. Maximal zwei Haushalte dürfen sich gemeinsam im öffentlichen Raum aufhalten. Bereits am Freitag hatte der Kommunale Ordnungsdienst zwei Bußgelder gegen Personen verhängt, die sich im Bereich der Haltestelle Rheinstraße nicht an die Maskenpflicht hielten. 150 Euro Bußgeld sind in diesem Fall jeweils zu zahlen.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top