Oberbürgermeister empfängt Sternsinger im Rathaus

Der traditionelle Empfang der Sternsinger im Krefelder Rathaus fand in diesem Jahr unter besonderen Bedingungen statt.

Oberbürgermeister Frank Meyer hat vier Sternsinger - die Geschwister Greta, Karlina, Frida und Maila Totten aus der Pfarre Heiligste Dreifaltigkeit - im Foyer des Rathauses begrüßt. Sie haben ihren Segenswunsch „20*C-M-B*21" über die Tür des historischen Ratssaals geschrieben.Die diesjährige Sternsinger-Aktion steht unter dem Leitgedanken „Kindern Halt geben - In der Ukraine und weltweit".

Sie wird aufgrund der Corona-Pandemie in veränderter Form stattfinden. Anstelle der Besuche an den Haustüren setzen die Träger der Aktion auf kontaktloses Sternsingen mit kreativen Alternativen, jede Gemeinde hat ein passendes Konzept vor Ort erarbeitet. Die katholische Region Krefeld im Bistum Aachen begleitet gemeinsam mit dem Bund der deutschen katholischen Jugend und den Pfarrgemeinden die Aktion Dreikönigssingen.

Bereits in der vergangenen Woche haben Pfadfinder und Vertreter der Jugendkirche das Friedenslicht aus Bethlehem ins Krefelder Rathaus gebracht und an Oberbürgermeister Frank Meyer übergeben. Da Corona große Veranstaltungen unmöglich macht, haben die Jugendlichen außerdem von Mensch zu Mensch rund 1.800 Tüten verteilt, in denen eine Kerze, Postkarten und Bastelmaterial steckt. Das Friedenslicht wird seit 1986 verteilt. Es wird in Bethlehem von einem Kind entzündet und von dort in verschiedene europäische Länder gebracht. Die Pfadfinder verteilen es in Deutschland in über 100 Städten.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top