Elternbeiträge für Kinderbetreuung entfallen im Januar

Krefelder Eltern zahlen für die Dauer des eingeschränkten Pandemiebetriebs keine Beiträge für die Betreuung ihrer Kinder.

Dies hat der Rat der Stadt Krefeld in seiner jüngsten Sitzung entschieden mit der Genehmigung eines Dringlichkeitsbeschlusses zur Aussetzung der Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen (Kitas), Kindertagespflege und Offene Ganztagsschulen. Die Landesregierung NRW und die Kommunen hatten sich darauf verständigt, für den Monat Januar 2021 die Elternbeiträge auszusetzen. Das soll auch für Eltern gelten, die ihre Kinder in einer Betreuungseinrichtung betreuen lassen.

Gleichzeitig haben die Mitglieder des Stadtrats beschlossen, die Beköstigungsentgelte für die 47 städtischen Kitas während der eingeschränkten Betreuungszeit in der Pandemie auszusetzen. Dies geschieht ebenfalls unabhängig davon, ob in diesem Zeitraum Betreuungsangebote in Anspruch genommen werden. Da die Beköstigungsentgelte für den Monat Februar bereits eingezogen wurden, erfolgt eine Verrechnung mit den Folgemonaten 2021. Seit dem 11. Januar ist der Betrieb in den Kinderbetreuungseinrichtungen nur eingeschränkt möglich, um die vorgesehene Gruppentrennung in Kitas umsetzen zu können. Es wird der dringende Appell aufrechterhalten, dass Eltern ihre Kinder, im Sinne der Kontaktvermeidung, wann immer möglich, selbst betreuen.

Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top