210 Personen in Krefeld aktuell mit Coronavirus infiziert

Einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie muss der städtische Fachbereich Gesundheit vermelden. Es handelt sich um eine Person im Alter von rund 60 Jahren, die im Krankenhaus verstarb und zuvor nicht in einem Heim lebte. 127 Personen insgesamt sind in Krefeld bisher im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Krefeld mit den aktuellen Corona-Meldungen vom Wochenende deutlich an. 30 neue Fälle wurden am Sonntag (Stand: 0 Uhr) gemeldet, weitere 20 waren es am Samstag. Somit sind seit Ausbruch der Pandemie in Krefeld insgesamt 7.096 Corona-Infektionen bekannt geworden. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, für Krefeld aktuell mit 67,3 an.

Am Samstag hatte der Wert bei 55,4 gelegen, am Freitag bei 55,8. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 6.759 Personen, 47 Personen wurden seit Freitag neu als rechnerisch genesen gemeldet. Aktuell infiziert sind somit 210 Personen, am Samstag waren es 202, am Freitag 208 aktuell Infizierte. In einem Krefelder Krankenhaus liegen nach einer Corona-Infektion zurzeit 21 Personen aus Krefeld, sechs dieser Patienten auf der Intensivstation, vier von ihnen werden beatmet. Die Gesamtzahl der Quarantänen, freiwillig oder behördlich angeordnet, liegt bei 23.639. Bisher wurden 42.045 Erstabstriche vorgenommen, 179 davon sind offen.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat bei seinen Einsätzen am Freitag und Samstag vier bußgeldbewährte Verstöße gegen die Bestimmungen der Coronaschutzverordnung festgestellt. Dabei wurde jeweils gegen die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase an Haltestellen verstoßen. Die Verstöße werden mit einem Bußgeld von jeweils 150 Euro belegt. An einer Demonstration am Freitag zum Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlags von Hanau am 19. Februar 2020 nahmen in Krefeld rund 100 Personen teil. Der KOD begleitete die Demonstration. Die Bestimmungen der Coronaschutzverordnung wurden dabei eingehalten.

Mit dem Start des Wechselunterrichts an den Grundschulen ab Montag gilt nun auch NRW-weit eine Maskenpflicht für die Primarschule. In Krefeld galt diese Regel mit einer Allgemeinverfügung schon ab 16. November 2020 und wurde entsprechend fortgesetzt. Krefelds Stadtdirektor Markus Schön, in dessen Verantwortungsbereich auch die Schulen fallen, begrüßt die Änderung in der neuen Coronaschutzverordnung des Landes. „Wir freuen uns, dass das Land jetzt den Krefelder Weg in Sachen Maskenpflicht an den Grundschulen eingeschlagen hat. Die Maßnahme hat sich bei uns als wirksam erwiesen; auch deshalb, weil so weniger Schüler bei einem Positivfall in der Klasse in Quarantäne geschickt werden müssen. Je besser wir die Verbreitung des Coronavirus verhindern, desto schneller können wir zu einem normalen Unterricht an den Schulen zurückkehren."

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top