Über 300 Namensvorschläge für das Café im KWM

Nach knapp vier Wochen endete der Wettbewerb für den Namen des neuen Cafés im Kaiser-Wilhelm-Museum.

Mehr als 300 Vorschläge erreichten die Kunstmuseen Krefeld, der Großteil davon digital über eine eigens eingerichtete Website. „Mein Team und ich, auch der Designer des Cafés Robert Stadler, sind überwältigt von dieser Resonanz", freut sich Museumsleiterin Katia Baudin. „Mit enormer Kreativität und einer Vielzahl interessanter Rückgriffe auf Sammlung und Museumsgeschichte zeigen die Krefelderinnen und Krefelder, wie sehr ihnen dieser neue offene Ort im KWM am Herzen liegt", so Baudin.In Kürze wird eine fünfköpfige Fachjury unter allen Einreichungen den zukünftigen Namen des Cafés auswählen, der zur Eröffnung im Frühsommer 2021 als Leuchtschrift realisiert werden soll.

Dem Gewinner winkt darüber hinaus eine Jahreskarte für die Krefelder Museen. Über die Beratungen der Jury und ihre Entscheidung werden die Kunstmuseen Krefeld im April 2021 informieren - wenn möglich im Beisein des Gewinners.

Ort für Kultur, Austausch und Kulinarik

Mit dem neuen Museumscafé entsteht derzeit im Kaiser-Wilhelm-Museum ein neuer Ort für Kultur, Austausch und Kulinarik in Krefeld, den der international bekannte Designer Robert Stadler als Gesamtkunstwerk entworfen hat. Es wird eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten, eine hohe Aufenthaltsqualität und ein außergewöhnliches Erlebnis von lebendiger, angewandter Kunst bieten. Über die gastronomische Nutzung hinaus ist das Café gleichzeitig eine dauerhafte künstlerische Installation, die an die Tradition ortsspezifischer Arbeiten im Kaiser-Wilhelm-Museum und in den Häusern Lange und Esters anschließt. Gemeinsam mit Robert Stadler reaktivieren die Kunstmuseen mit dem Café-Projekt den Gründungsgeist des Kaiser Wilhelm Museums: Das Museum als Schnittstelle, in der sich Kunst, Design und Bürgerschaft auf Augenhöhe treffen.

Foto: Kunstmuseen Krefeld, Rendering: Studio Robert Stadler