Künstler können sich für das Programm „Kultur und Schule" bewerben

Die NRW-Landesregierung will mit dem Programm „Kultur und Schule" die künstlerisch-kulturelle Bildung mit Projekten fördern - auch unter Corona-Bedingungen.

Das Landesprogramm ist in Krefeld seit Langem fest verankert, so dass jährlich rund 20 Projekte mit Künstlern in Schulen unterstützt werden konnten. Für das Schuljahr 2021/2022 steht nun eine Fördersumme von 53.000 Euro bereit. Künstler, Mitarbeitende aus Kulturinstituten und Einrichtungen der künstlerisch-kulturellen Bildung können sich jetzt mit Projekten bewerben. Dazu rufen das Kulturbüro der Stadt Krefeld und das Bildungsbüro des Fachbereichs Schule, Pädagogischer und Psychologischer Dienst auf. Eine Fachjury wählt dann die für förderwürdig anzuerkennenden Projekte aus.

Bewerbungsfrist endet am Mittwoch, 31. März

 

Die Bewerbungsfrist endet am Mittwoch, 31. März. Es kann aufgrund des derzeitigen Lockdowns zu kurzfristigen Änderungen kommen. Die Bewerbungen sollen an das Kulturbüro der Stadt Krefeld, Anke Zwering, Friedrich-Ebert-Straße 42, 47799 Krefeld, gerichtet werden. Die Projekte finden in der Regel wahlweise als Blockveranstaltung oder in 40 Einheiten à 90 Minuten verteilt über das Schuljahr statt.

Schulen und Berufskollegs, die Interesse am Programm haben, denen jedoch Kontakte zu Künstlern fehlen, können sich an das Kulturbüro wenden unter Telefon 0 21 51 / 86 19 74, per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder unter www.kultur-und-schule.de im Künstlerpool suchen. Hier gibt es auch weitere Infotmationen. Fragen über die Abwicklung des Programms beantwortet im Bildungsbüro Barbara Herchenhan unter Telefon 0 21 51 / 86 25 06 oder per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .