Dank an Soldaten für Testungen in den Krefelder Heimen

Die Krefelder Stadtverwaltung hat gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz am Mittwoch die ersten 19 Bundeswehrsoldaten verabschiedet, die in den vergangenen drei Wochen die Aufgabe der Corona-Testungen in den Heimen bei Personal und Besuchern übernommen hatten.

Mehrere tausend Tests haben die Soldaten in dieser Zeit vorgenommen und damit einen großen Beitrag zur Sicherheit in den Krefelder Heimen während dieser schwierigen Phase der Corona-Pandemie geleistet.Zur Verabschiedung versammelten sich die Soldaten am Mittwochmorgen auf dem Gelände des Burchartzhofs des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Bockum. Stadtdirektor Markus Schön dankte dort den Soldaten für ihre Arbeit: „Testen ist ein entscheidender Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.

Wir sind Ihnen für Ihren Einsatz in Krefeld überaus dankbar", sagte er in Richtung der Soldaten, die aus Mecklenburg-Vorpommern nach Krefeld gekommen waren. Auch Feuerwehrchef Andreas Klos und DRK-Kreisgeschäftsführerin Sabine Hilcker lobten den Einsatz der Truppe.

19 gehen, sechs kommen

Abgelöst wurden die 19 Soldaten von sechs weiteren Kameraden, die aus Bonn nach Krefeld gekommen sind und nun die Pflegeheime bei den Antigen-Schnelltests unterstützen. DRK-Kreisgeschäftsführerin Sabine Hilcker wies auch die neuen Soldaten wieder in ihre Aufgabe ein und schilderte, wie die Schnelltests an Personal und Besuchern vorzunehmen sind. Nur die Heimbewohner werden generell nicht durch das Bundeswehrpersonal getestet.

Dankbarkeit für die Arbeit

Erste Rückmeldungen der Einrichtungen zeigen: Die Krefelder Heime zeigen sich sehr dankbar für die Arbeit der Bundeswehr, wie aus zahlreichen positiven Antworten an die Stadtverwaltung hervorgeht. Die Zusammenarbeit sei angenehm und für das Heimpersonal eine große Hilfe gewesen. Die Pflegefachkräfte seien spürbar entlastet worden, da sie keine spontanen Tests mehr vornehmen mussten. Die Soldaten hätten einen sehr guten Eindruck hinterlassen und jeden ihrer Handlungsschritte auch erklärt, lobten die Heimleitungen. „Dieser soziale Einsatz unserer Soldaten erfährt eine große Wertschätzung", lobte Markus Schön.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof