Krefeld will mit neuen Maßnahmen gegen „Dritte Welle" kämpfen

Aufgrund des zuletzt starken Anstiegs bei den Krefelder Corona-Zahlen hat Oberbürgermeister Frank Meyer als Leiter des Krisenstabs am Montagmorgen mit dem Verwaltungsvorstand über weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beraten.

Bereits am Wochenende hatte es dazu Gespräche gegeben, die Stadt Krefeld steht zudem im Kontakt mit der Landesregierung. Als direktes Ergebnis der Beratungen wird der Schulsport in Krefeld ab sofort ausgesetzt. In der Innenstadt und anderen stark frequentierten Bereichen sollen zusätzliche Plakate für die Einhaltung der Corona-Regeln werben. Weitere mögliche Maßnahmen werden am Dienstag im Krisenstab besprochen.

Inzidenz steigt auf 148,2

 

Die Sieben-Tages-Inzidenz hatte zuletzt vier Tage in Folge über 100 gelegen. Am fünften Tag, dem heutigen Montag, 22. März (Stand 0 Uhr), wurden 25 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Diese Zahl führt zu einem weiteren Anstieg der statistischen Werte: Das Robert-Koch-Institut meldet nun 148,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Vortag: 137,6). Seit Beginn der Pandemie wurden in Krefeld 7.926 Menschen positiv auf Covid-19 getestet. 139 Personen sind bislang verstorben, 7.386 Krefelder gelten als genesen. Bei den akut Infizierten gab es einen leichten Rückgang auf nunmehr 401 erkrankte Personen (Vortag: 403).

In den Krankenhäusern bleibt die Zahl der Covid-19-Patienten derzeit relativ stabil. 21 Krefelder werden mit Symptomen von Corona stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch, drei mit künstlicher Beatmung. 26.455-mal mussten sich Erkrankte und Kontaktpersonen bis dato in Quarantäne begeben. Im Diagnosezentrum wurden 44.078 Erstabstriche genommen, 530 dieser Proben sind in den Laboren noch offen.

Zahlreiche Corona-Fälle in Kitas und Schulen

Am Montag gab es auch weitere Meldungen aus Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Grundschulen, an denen Corona-Fälle aufgetreten sind. In der Kita Neuhofweg müssen nach einem Fall von Covid-19 insgesamt 20 Kontaktpersonen in Quarantäne, im Familienzentrum St. Elisabeth sind 24, in der Kita Arche Noah 26 Personen von häuslicher Absonderung betroffen. Aktuelle Fälle gibt es auch an der Mariannenschule, der Paul-Gerhardt-Schule, der Mosaikschule (Standort Felbelstraße), am Gymnasium Horkesgath, am Fabritianum und an den Berufskollegs Glockenspitz, Vera Beckers und Kaufmannsschule. Betroffen sind an den Schulen insgesamt fast 90 Kontaktpersonen, die sich nun in eine Quarantäne begeben müssen.

Der Kommunale Ordnungsdienst war am Sonntag unterwegs, weil am Mittag eine Demonstration gegen Rassismus in Krefeld stattfand. Sie zog vom Hauptbahnhof durch die Innenstadt bis zum Von-der-Leyen-Platz. Die Teilnehmer hielten die Hygienevorschriften ein, ordnungsrechtliche Verstöße wurden nicht festgestellt.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top