Fachbereich Gesundheit meldet 143. Todesfall nach Corona-Infektion

Einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie muss der städtische Fachbereich Gesundheit vermelden.

Es handelt sich um eine Person im Alter von rund 65 Jahren, die im Krankenhaus verstarb und zuvor nicht in einem Heim lebte. Bisher hat es in Krefeld insgesamt 143 Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben. Die Gesamtzahl aller bestätigten Coronafälle ist mit der neuen Meldung zu Dienstag (Stand: 0 Uhr) nur leicht gestiegen: 18 neue Corona-Infektionen sind gemeldet worden, somit sind bisher in Krefeld 8.645 Infektionen seit Beginn der Pandemie registriert worden.

Als aktuell infiziert gelten 425 Personen, 14 weniger als am Vortag. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 8.077 Personen, 31 mehr als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, sinkt mit der neuen Entwicklung von 144,7 am Montag auf 136,8 am Dienstag. Im Krankenhaus befinden sich 29 Personen aus Krefeld. Sechs davon liegen auf der Intensivstation, drei von ihnen werden beatmet. In Quarantäne haben sich bisher 27.491 Personen begeben. Insgesamt sind in Krefeld 45.998 Erstabstriche vorgenommen worden, 333 davon sind noch offen. Aus einer Krefelder Kindertageseinrichtung, dem Waldorfkindergarten an der Kreuzbergstraße, ist ein Corona-Fall gemeldet worden. Der Fachbereich Gesundheit hat dort alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet.

Geburtstag gefeiert: 5000 Euro

Der Kommunale Ordnungsdienst hat auch am Ostermontag in Krefeld die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert. Im öffentlichen Raum war dabei - aufgrund der schlechten Wetterlage - nur ein geringes Personenaufkommen zu verzeichnen. Zu ahndende Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung wurden deshalb lediglich in einer Gastronomie in der östlichen Innenstadt registriert. In einem Restaurant wurden vier Gäste bei einer Geburtstagsveranstaltung bewirtet. Da ein Vor-Ort-Verzehr in gastronomischen Einrichtungen weiter untersagt ist, erwartet den Betreiber jetzt ein Bußgeld in Höhe von 5.000 Euro. Die Geburtstagsgäste müssen ein Bußgeld von jeweils 250 Euro zahlen.

Die Parkgebühren- und Parkscheibenpflicht bleibt in Krefeld weiterhin bis zunächst Sonntag, 18. April, ausgesetzt. Das heißt, das Parken ist in den im Stadtgebiet hierfür ausgewiesenen Zonen bis dahin kostenfrei. Parkscheinautomaten sind weiter außer Betrieb gesetzt.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top