Mönchengladbacher Künstlerin unterstützt Krefelder Zoo

Originalbilder, Pigmentdrucke und Fotoabzüge, das sind die Werke der freischaffenden Künstlerin Christiane Holsten.

Mit dem Erwerb einer dieser Arbeiten fördert der Käufer ab sofort das geplante Artenschutz-Zentrum „Affen-Park" im Krefelder Zoo. Fünfzig Prozent der Verkaufserlöse fließen in die Realisierung des zukunftsweisenden Projektes, das Gorillas, Schimpansen und Orang-Utans ein neues Zuhause nach modernsten Standards mit Außengehegen geben soll.„Ich bin Bildermalerin. Das ist meine Passion", erzählt Christiane Holsten.

Das ganze Leben der gebürtigen Bremerin, die seit 40 Jahren in Mönchengladbach lebt, dreht sich um Kunst. Was Christiane Holsten beim Malen inspiriert, ist weniger eine konkrete Idee, als vielmehr ihr Empfinden, Wahrnehmen und Beobachten. „Meine Bilder", sagt sie, „entstehen durch das, was mich berührt und bewegt." Und das bringt sie mit der ihr liebsten Technik auf das Papier - dem Fingerpainting. Dabei trägt sie die Farben, die sie aus Farbpigmenten und Acrylbinder anrührt, mit Händen, Spachtel und Pinsel auf. Feine Konturen und Details akzentuiert sie mit dem Stift. Das Ergebnis sind lebendige, zuweilen amüsante, auch anrührende Werke. „Ich vergleiche meine Bilder gerne mit guten Freunden, mit denen man in einen Dialog tritt", sagt sie. Die Bilder können auf der Internetseite www.affenbrut.de/spendenaktion/ angeschaut werden. Ein Kauf ist im Online-Shop möglich. Die Bilder werden dann zugesendet.

Foto: Christiane Holsten.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top