Bebauungsplan 822/II "Östlicher Willy-Brandt-Platz" wird öffentlich ausgelegt

Die Flächen beidseits des Willy-Brandt-Platzes lagen lange Zeit brach und konnten in Teilen erst um die Jahrtausendwende mit der Errichtung eines Busbahnhofs und eines Kurzeitparkplatzes temporär aufgewertet werden.

Die Stadt Krefeld beabsichtigt nun, am Südausgang des Hauptbahnhofs die zu beiden Seiten der Straße Willy-Brandt-Platz gelegenen Flächen einer Bebauung zuzuführen. Der Bebauungsplan 822 wurde dazu in zwei Teil-Bebauungspläne getrennt, die gesondert umgesetzt werden sollen. Insgesamt soll ein aufeinander abgestimmtes Gesamterscheinungsbild sowohl in der Form als auch in der Fassadengestaltung beider Gebäudeeinheiten mit einer vier- bis fünfgeschossigen Bebauung erreicht werden.

Die Gebäudehöhe wird angepasst an das östlich angrenzende Denkmal „Im Brahm". Grünplanerische Aspekte werden bei diesem Bauprojekt durch eine Dachbegrünung und Baumpflanzungen auf einer Parkplatzfläche abgedeckt. Ein Teil der Krefelder Promenade wird mit dem Bebauungsplan planungsrechtlich gesichert. Zudem ist für das südliche Bahnhofsumfeld in den nächsten Monaten ein architektonisch-freiraumplanerischer Ideenwettbewerb zur Errichtung einer Mobilitätsstation und weiterer Nutzungen geplant.

Auslage bis Montag, 28. Juni

Der Bebauungsplan 822/II wird von Freitag, 28. Mai, bis Montag, 28. Juni, öffentlich ausgelegt. In dieser Zeit kann man sich im Fachbereich Stadt- und Verkehrsplanung, Parkstraße 10, informieren und Anregungen beziehungsweise Stellungnahmen einreichen. Auch im Internet findet man zeitgleich ausführliche Informationen zum Bebauungsplan 822/II unter www.krefeld.de/bauleitplanverfahren

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top