Neues Videoprojekt „Immer ist jetzt“

Ein vierminütiger Film mit Balletttänzerin Victoria Hay gibt ab dem 3. Juni Einblicke in die wunderbare Welt des Tanzes.

Die ehemalige Tänzerin Victoria Bröcker, seit 1989 am The-ater Krefeld und Mönchengladbach engagiert und inzwischen als Inspizientin tätig, hat sich mit ihrem kleinen Filmprojekt „Immer ist jetzt“ in Zusammenarbeit mit dem Videokünstler Peter Issig einen Traum erfüllt. „Mich faszinierte immer die Idee, jemanden zwischen zwei Spiegeln tanzen zu lassen und die Wirkung der Bewegung in den endlosen Widerspiegelungen zu erforschen.

Auf der Bühne wäre das gar nicht möglich, weil das Publikum nicht so platziert werden kann, dass die Effekte sichtbar wären. Aber für ein Videoprojekt ließ sich das mit einigen selbstgebauten Kamera-vorrichtungen und filmischen Kniffen gut umsetzen“, beschreibt Bröcker ihr Projekt. In „Immer ist jetzt“ geht es darum zu zeigen, wie wir uns selbst betrachten, wie wir uns ande-ren zeigen, wie wir meinen, von anderen gesehen zu werden, und welche Diskrepanzen zwi-schen diesen verschiedenen Ansichten und unseren Gefühlen existieren. „Ich denke, dass wir alle mehr oder weniger mit diesen Diskrepanzen leben und es geht jeden Tag darum, dagegen anzukämpfen und das Leben anzupacken – immer ist jetzt!“, erläutert Bröcker. „In Victoria Hay habe ich dafür eine vielseitige, intelligente Künstlerin gefunden, die mit der starken Frau-enstimme von Eivør perfekt harmonisiert.“ „Immer ist jetzt“ ist ab dem 3. Juni, 12 Uhr auf den digitalen Kanälen des Theaters Krefeld und Mönchengladbach zu sehen.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top