7-Tage-Inzidenz in Krefeld sinkt weiter

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld ist weiter gesunken: Das Robert-Koch-Institut gibt diesen Wert am Dienstag, 8. Juni (Stand: 0 Uhr), mit 28,6 an, nachdem er am Vortag bei 30,8 gelegen hatte.

Mit der Meldung vom Dienstag kamen keine Neuinfektionen hinzu, sodass die Gesamtzahl bestätigter Corona-Fälle weiterhin bei 11.556 liegt. Als aktuell infiziert gelten 101 Personen, gegenüber dem Vortag ist die Zahl der aktuell Infizierten um 22 gesunken. Genesen sind nach einer Corona-Infektion inzwischen 11.282 Personen, 22 neu seit Donnerstag. Die Zahl der im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorbenen Personen liegt weiterhin bei 173.

Im Krankenhaus liegen aktuell 14 Krefelder nach einer Corona-Infektion. Drei dieser Patienten liegen auf der Intensivstation, zwei von ihnen werden beatmet. Die Gesamtzahl der Quarantänen - freiwillig oder behördlich angeordnet - ist auf 32.730 gestiegen. 52.291 Erstabstriche sind bisher vorgenommen worden, 154 davon sind offen.

Neuinfektionen in einer Grundschule und einem Berufskolleg

Das aktuelle Infektionsgeschehen in Krefelder Schulen und Kindertageseinrichtungen stellt sich wie folgt dar: An der Josefschule ist eine Infektion bekannt geworden, einen weiteren Fall gibt es auch am Berufskolleg Vera Beckers. Die häusliche Absonderung der Kontaktpersonen wurde angeordnet.

Der Kommunale Ordnungsdienst hat wieder Verstöße festgestellt

Der Kommunale Ordnungsdienst hat bei seinen Einsätzen am Montag insgesamt sechs Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung eingeleitet. Er kontrollierte insgesamt 15 Personen auf die Einhaltung der Quarantänepflicht. Fünf dieser Personen konnten nicht angetroffen werden. Gegen diese Personen wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Bei den Kontrollen der Maskenpflicht in hochfrequentierten Fußgängerbereichen traf der KOD eine Person auf der Neusser Straße ohne entsprechende Mund-Nase-Bedeckung an. In diesem Fall wird ein Bußgeld von 50 Euro fällig. Der Kommunale Ordnungsdienst begleitete außerdem von 19 bis 21.15 Uhr auch eine Demonstration der sogenannten Querdenker unter dem Motto „Krefeld am Montag". 35 Personen nahmen teil, die Gruppe zog zwischenzeitlich durch die Innenstadt. Die Bestimmungen der Coronaschutzverordnung wurden dabei generell eingehalten, es gab keine mit Bußgeld zu ahndenden Verstöße.

Oberbürgermeister freut sich über Inzidenz-Entwicklung

Krefeld bereitet sich nun auf weitere Lockerungen in der Corona-Pandemie vor. Oberbürgermeister Frank Meyer hat in der digitalen Corona-Pressekonferenz im Rathaus am Dienstag seine Freude darüber zum Ausdruck gebracht, dass der Trend der Sieben-Tage-Inzidenz auch in Krefeld seit Tagen positiv ist. „Wir hoffen sehr, dass diese Entwicklung anhält", sagte Frank Meyer. Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag bei 28,6. Wenn der Inzidenzwert auch am Mittwoch die 50er-Marke nicht überschreitet, tritt am Freitag (0 Uhr) die Inzidenzstufe 2 der Lockerungen in Kraft. Bleibt es am Mittwoch und Donnerstag bei einem Wert unter 35, könnte Krefeld mit dem Samstag schon die nächste Inzidenzstufe 1 erreichen. Stufe 1 gilt bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 35, Stufe 2 bei einem Wert zwischen 35 und 50 und Stufe 3 für die Inzidenz 50 bis 100. Was genau für welche Stufe der Lockerungen gilt, stellt das Land in Schaubildern auf seinem Corona-Internetauftritt dar. Diese sind zu finden auf https://www.land.nrw/corona.

Maskenpflicht für hochfrequentierte Fußgängerbereiche wird am Freitag überprüft

Was diese Entwicklung für die von der Stadtverwaltung selbst festgelegte Maskenpflicht in hochfrequentierten Fußgängerbereichen bedeutet, soll final der Krisenstab in seiner nächsten Sitzung am Freitag bewerten. Oberbürgermeister Frank Meyer betonte, dass je nach Entwicklung der Inzidenz zum Samstag die allgemeine Maskenpflicht aufgehoben könnte. „Ich würde aber weiterhin raten, die Maske zum Schutz in Bereichen von Menschenansammlungen weiter zu tragen", sagte Frank Meyer.Die Inzidenzentwicklung wird auch weitere Auswirkungen auf den Freibadbetrieb haben. An den bisherigen vollen Betriebstagen - Samstag, Sonntag und Montag - wurde in Bockum bei mäßiger Witterung die maximale Besuchergrenze von 60 Badegästen nicht überschritten. Somit kam es nicht zu Wartezeiten. Trotz einiger Restriktionen - kein Sportbecken, keine Liegewiese, keine Rutschen, Coronakontrolle - habe es seitens der Badegäste ausschließlich positive Reaktionen gegeben, wird aus dem Fachbereich gemeldet. Ab dem kommenden Freitag könnte auch für das Badezentrum die Inzidenzstufe 2 gelten: Es sind dann maximal 300 Badegäste gleichzeitig möglich. Dazu werden wieder Liegewiesen, der Kleinkinderbereich mit Planschbecken und Rutschen am Mehrzweckbecken angeboten. Eine Betriebsaufnahme des Sportbeckens ist weiterhin - nach Abschluss von Reparaturarbeiten und Wasserbeprobung - am Samstag, 19. Juni, vorgesehen. Damit kann die Besucherzahl auf 600 Badegäste gleichzeitig erhöht werden.

Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen wies auf die aktuellen Test-Zahlen hin: 283.348 Bürgertests sind inzwischen in Krefeld vorgenommen worden, 1.125 davon waren positiv. Angelaufen ist auch in Krefeld das Impfen der Betriebsärzte in den Unternehmen. Für kleinere Betriebe stellt die Stadt für diese Zwecke auch das Impfzentrum an einzelnen Tagen bereit. „Das Angebot ist für kleinere und mittlere Unternehmen gedacht, die keine eigene Impfstraße aufbauen können", erläuterte Sabine Lauxen.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top