Finanzbuchhaltung erinnert: Steuern waren fällig

Die Grundbesitzabgaben und die Gewerbesteuer für die Monate Juli, August und September, die Zweitwohnungssteuer sowie die zweite Hälfte der Hundesteuer wurden am 15. August fällig.

Daran und an die Zahlung aller sonstigen nicht gestundeten Rückstände an Steuern, Gebühren und Beiträgen sowie Abgaben, deren Vollziehung nicht ausgesetzt wurde, erinnert die Finanzbuchhaltung der Stadtverwaltung Krefeld. Die Beträge können unter Angabe des Kassenzeichens auf eines der folgenden Konten überwiesen werden: DE84320500000000310003 bei der Sparkasse Krefeld, das Konto DE69360100430008682431 bei der Postbank Essen oder auf die anderen Konten der Stadt Krefeld bei fast allen Banken.

Die Finanzbuchhaltung empfiehlt die Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren. Dabei braucht man keine Zahlungstermine überwachen und hilft der Stadt, die Verwaltungskosten zu senken. Im Internet ist ein Vordruck abrufbar unter www.krefeld.de/fb21 in der Rubrik Dienstleistung „Lastschriftverfahren der Stadt Krefeld". Beim Lastschriftverfahren zahlt der Bürger immer rechtzeitig den richtigen Betrag, auch wenn sich die Höhe der Forderung geändert hat. So können keine Mahngebühren oder Säumniszuschläge anfallen. Die Belastung des Kontos erfolgt niemals vor dem Fälligkeitstag der Forderung. Fällige Abgaben, die nicht am Fälligkeitstag den Konten der Finanzbuchhaltung gutgeschrieben sind, müssen nach den gesetzlichen Bestimmungen kostenpflichtig beigetrieben werden.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top