AMD-Studierende entwerfen Design für Online-Ausstellung

Mit faszinierenden Ergebnissen haben fünf Studentinnen der Akademie Mode und Design am Standort Düsseldorf (AMD) Dr. Annette Schieck, Leiterin des Deutschen Textilmuseums Krefeld, überzeugt:

Im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projekts „The Fabric of My Life" hat ein zweites Semester im Studiengang Marken- und Kommunikationsdesign Vorschläge für eine virtuelle Ausstellung und deren Präsentation zum Thema gemacht. Drei Entwürfe hat das Textilmuseum nun prämiert: Besonders überzeugten die Arbeiten von Annika Jansen und Meike Pillenkamp, die mit Silhouetten von Fotos und deren Textilien arbeiteten (Erster Platz); von Sophie Röcker und Sabrina Sieben (2. Platz), die auf Buchstaben im Faltenwurf traditioneller Stoffe aus drei Kontinenten setzten und schließlich Lea Schibofski, die ein Patchwork gestaltete und Elemente aus dem Projektlogo sinnvoll übernahm.

Zunächst erarbeiteten die Studierenden Entwürfe für eine Einladungskarte, für Plakate und eine Fahne. Im zweiten Schritt entwickelten sie zumeist in Zweierteams ihre Vorstellungen für eine virtuelle Ausstellung im Internet. An allen neun Entwürfen der Studierenden von Studiendekan Ralf Lobeck gefiel das Moderne und Innovative. „Uns hat auch die Vielfalt bei den Ideen beeindruckt", sagt Schieck. Ursprünglich sollten die Objekte zu „The Fabric of My Life" real im Textilmuseum am Andreasmarkt gezeigt werden. Die Pandemie hat aber zahlreiche Verschiebungen zur Folge gehabt. „So ergibt sich für das Projekt „The Fabric of My Life" die Chance, die Ergebnisse nicht physisch, sondern virtuell zu zeigen", sagt Schieck. „Das Deutsche Textilmuseum wird nun die erste kulturelle Einrichtung der Stadt Krefeld mit einer derartigen Präsentation im World-Wide-Web", so die Museumsleiterin.

Die virtuelle Ausstellung „The Fabric of My Life" wird jetzt mit dem Design der AMD im Textilmuseum erstellt. Inhaltliche Elemente wurden in Krefeld in Kooperation mit regionalen Partnern entwickelt; dazu zählen mit mehreren Semesterarbeiten die AMD (Fotos in traditioneller Kleidung aus internationalen Herkunftsländern, Texte zur Theorie von Kleidung, Entwürfe mit traditionellem Handwerk), das Kommunale Integrationszentrum in Krefeld (Fotomodels, Interviewpartner) und dem Krefelder Filmemacher Reimund Meincke. Außerdem fließen Objekte wie Podcasts oder künstlerische Entwürfe mit Textilien von den EU-Projektpartnern (Centre for Textile Research, CTR, der Universität Kopenhagen) und Artex Athen ein. Das Kooperationsprojekt widmet sich dem hochaktuellen Thema der Integration von Migranten in unsere Gesellschaften: Dabei geht es vor allem um Kommunikation am Beispiel von Kleidung und Textilien.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top