Bürger geben Hinweise zum Fußverkehrscheck in Krefeld

Rund 30 Teilnehmer haben zum Auftakt des Programms „Fußverkehrscheck NRW" Hinweise gegeben, wo in Krefeld die Bedingungen für Fußgänger verbessert werden können.

Bei einem Treffen in den Räumlichkeiten des TC Seidenstadt haben sich Bürgerinnen und Bürger mit Experten ausgetauscht und die Wegstrecke für die beiden Begehungen in der Krefelder Innenstadt und im Uerdinger Zentrum festgelegt. Unter anderem wurde die Anregung gegeben, die Grünphase der Fußgänger-Ampelanlage zwischen Hauptbahnhof und Hansahaus zu verlängern, so dass diese für Fußgänger und Rollstuhlfahrer passierbar ist.

Auch gab es Anregungen zur geplanten Wegstrecke und besonderen Punkten im Stadtgebiet hinsichtlich der Fußgängerbelange.Beim NRW-weiten Fußverkehrscheck untersuchen Bürger und Experten gemeinsam die Bedingungen der Fußgängerinfrastruktur in einem bestimmten Bereich. Nach dem Auftakttreffen wird es nun am 16. September, 18 Uhr, eine erste Begehung zu Fuß in der Krefelder Innenstadt geben. Startpunkt ist der Südausgang des Hauptbahnhofes. Über die Unterführung Kölner Straße geht es zur Haltestelle Hansazentrum, dort an der Fußgängerüberführung zum Hansazentrum, über Petersstraße und Marktstraße und Ostwall hin zur Luisenstraße und Mariannenstraße und dann zurück zum Hauptbahnhof. In Uerdingen geht es am 28. September, 18 Uhr, vom Bahnhof in das Zentrum, über Niederstraße, Patersgasse, Bruchstraße, Am Marktplatz, Alte Krefelder Straße, vorbei an der Paul-Gerhardt-Straße, über die Kurfürstenstraße zurück zum Bahnhof. Beiden Begehungen schließt sich ein Abschlussworkshop Anfang November an.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Simon Erath

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top