Krefeld beteiligt sich am Landesprogramm „2.000 x 1.000 Euro"

Engagierte zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen im Krefeld können ab sofort einen Antrag auf Förderung im Rahmen des neuen Landesprogramms „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement" stellen.

Dafür stellt das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung. Krefeld erhält aus dem Programm 29.000 Euro Fördermittel. Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, erklärt: „Ich freue mich, dass die Engagierten in Nordrhein-Westfalen durch das neue Landesprogramm nun eine zusätzliche Unterstützung erhalten und kleinere Projekte und Vorhaben umsetzen können.

Mit einem Festbetrag von je 1.000 Euro können Vorhaben, die zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Gemeinschaft gestalten - engagierte Nachbarschaft leben", passen, gefördert werden." Antragsberechtigt sind neben Vereinen und Stiftungen beispielsweise auch Initiativen. Darin unterscheidet sich das Programm von anderen. So können auch Nachbarschaftsinitiativen, die etwas für die Gemeinschaft im Stadtteil initiieren möchten, einen Antrag einreichen. Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung können auf engagiert-in-nrw.de abgerufen werden. Die Antragstellung ist über das Portal www.engagementfoerderung.nrw möglich. Bei der Stadtverwaltung Krefeld steht Sandy Schilling, sozialer Quartiersmanager, als Ansprechperson zur Verfügung, per E-Mail This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder unter Telefon 0 21 51 / 86 10 62.

Das Landesprogramm „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement" ist Teil der am 2. Februar durch die Landesregierung beschlossenen Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen. Engagierte und zivilgesellschaftliche Organisationen hatten im Rahmen eines breiten Beteiligungsprozesses den Bedarf an zusätzlichen Förderzugängen, insbesondere Programmen der Kleinstförderung, geäußert.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top