Skating Bears besiegen die Duisburg Ducks 11:8

Die Skating Bears haben am Samstagabend in der Horkesgath-Arena die Duisburg Ducks mit 11:8 bezwungen.

In einer spannenden Partie gingen die Bears in der 8. Minute durch Nick Rabe in Führung, Duisburg konnte kurz darauf ausgleichen, Krefeld kurz darauf die erneute Führung erzielen. Ein Blitztor nach 22. Sekunden im zweiten Drittel brachte die 3:1 Führung, die Duisburg aber bis zur26. Minute ausgleichen konnte. Ein Doppelpack von Marco Hellwig und Nick Rabe in der 27. Minute brachte die Bears 5:3 in Front. Die Führung bauten sie auf 7:3 aus, ehe Duisburg verkürzte. Noch vor der Pause stellten die Bears den alten Abstand wieder her. Unmittelbar nach Wiederbeginn im letzten Drittel verkürzte Duisburg auf 8:4. Krefeld hatte aber immer die passende Antwort und legte erneut nach.

Es ging nun hin und her, Duisburg erhöhte den Druck und kam bis auf 10:8 heran, ehe Pascal Mackenstein ohne Blick zum leeren Duisburger Tor mit der Rückhand den Ball aus der eigenen Hälfte ins Tor befördert. Pascal Mackenstein war mit vier Toren bester Torschütze auf Krefelder, Sascha Wilson mit der gleichen Menge auf Duisburger Seite, mit vier Vorlagen war Nils Giesen bester Vorlagengeber, drei Tore erzielte Nick Rabe, drei Assist steuerte Dustin Diem bei. Bei Duisburg traf Elias Nachtwey dreimal. Vor dem Spiel wurde das Skating Bears Vereinsmitglied Frank Meyer für seine Treue zu den Skating Bears geehrt und es wurde ihm ein Trikot mit den Unterschriften des Bundesliga-Teams und eine Spende überreicht. Frank meiner leidet an einer Nervenkrankheit und ist seit ein paar Jahren an den Rollstuhl gebunden, ist aber soweit es ihm möglich ist bei den Heimspielen der Skating Bears. Frau Meyer war Torhüter der Crazy Old Bears. Der Vorsitzende der Skating Bears Joachim Zillen führte die Ehrung und Spendenübergabe durch und verlas die von Frank Dufeu, langjähriger Teamleiter der Crazy Old Bears, verfassten Worte: „Frank ist 54 Jahre alt, vor ca.10 Jahren ist er zu den COBs gekommen. Schnell hat er sich als echte Goaliezicke im Team etabliert. Zicke deshalb, weil er Tage hatte, wo der Gegner an ihm verzweifelt sind. An anderen Tagen sind seine Mitspieler an ihm verzweifelt, weil er jeden Kullerball aus dem Netz holen musste. In der Kabine war er bekannt für seine ehrliche und Konstruktive Kritik gegen seine Mitspieler, aber auch gegen sich selbst. Es gab ein Turnier in Essen, zu dem wir nur mit zwei Reihen angetreten sind, dieses Turnier haben wir am Ende gewonnen, weil Frank einen seiner besten Tage seiner gesamten Hobbyspieler Karriere hatte und einfach nicht zu bezwingen war. Bei einem anderen Turnier an der Brehmstraße in Düsseldorf hat er laute geflucht als der Schiedsrichter pfeifen konnte. – Letztmalig war er mit den COBs im Dezember 2016 bei einem Spiel des KEV gegen Köln, danach brach seine Krankheit aus und er musste seine Torwartschienen endgültig an den berühmten Nagel hängen. – Ich bin nun seit 50 Jahren aktiv und passiv im Sport unterwegs. In diesen 50 Jahren habe ich nie wieder einen ehrlicheren Menschen kennengelernt als Frank. Bewundernswert ist, dass er trotz seiner schweren Krankheit seinen Lebensmut und seine gute Laune nie verloren hat.“

Die Duisburg Ducks haben sich an der Spende für Frank Meyer großzügig beteiligt. Dafür danken die Skating Bears den Ducks ganz herzlich. Unmittelbar nach dem Spiel kletterte Sascha Wilson noch die Tribüne hinauf und sprach mit Frank Meyer und seiner Frau. Eine sehr schöne Geste von Sascha Wilson. Vielen Dank dafür Sascha.

Termine Kultur

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Werbepartner

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]

Veranstaltungen

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Go to top