Edelstahl-Kampfbahn wird saniert

Der Rat der Stadt Krefeld hat beschlossen, den Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) mit der Planung und Durchführung der Neugestaltung der Bezirkssportanlage Gladbacher Straße zu beauftragen.

Dies hatte zuvor der Sportausschuss empfohlen. Auf der Edelstahl-Kampfbahn stehen einige Veränderungen an: Auf dem bisherigen Hauptrasenplatz sowie der benachbarten Tenne wird bis Anfang 2022 Kunstrasen unter Flutlicht verlegt. Zwei weitere Felder sollen für Trendsportarten genutzt werden, für die Leichtathletik entsteht eine Typ C-Anlage mit vier Laufbahnen samt Kugelstoß- und Weitsprungbereich.

Im Rahmen der durchgeführten Quartiersbetrachtung für das Quartier „Süd-West" nimmt die Bezirkssportanlage Gladbacher Straße sowohl nach Auffassung der Verwaltung als auch des Stadtsportbundes Krefeld eine herausragende Stellung ein. „Hier tummeln sich mehrere Schulen sowie zwei Vereine", sagt Oliver Klostermann, Leiter des Fachbereichs Sport und Sportförderung. Die Kostenplanung sieht in 2020 die Investition von einer Million Euro und in 2021 von 2,5 Millionen Euro vor. Die Verwaltung prüft mögliche Förderoptionen ab.

Bürger konnten sich beteiligen

Bei der Planung war die Bürgerschaft mit einbezogen: Das mit der Konzeptstudie beauftragte Büro Stanka Landschaftsarchitektur hat einen ersten Konzeptentwurf den Vertretern der auf der Sportanlage aktiven Schulen und Vereine vorgestellt. Nach Durchführung von zwei Workshops und in intensivem Austausch mit allen Nutzergruppen erarbeitete das Büro schließlich eine Konzeptstudie, die als Planungsgrundlage für die Neugestaltung dienen soll.

Handy App

[Link]
   
[Link]
   
[Link]
Go to top